ATTENTION! The following header is not fully valid yet!
From: dl4mhk@lrz.uni-muenchen.de (Bernhard Hailer)
Newsgroups: de.alt.comm.isdn4linux,de.answers,news.answers
Subject: ISDN4linux-FAQ
Followup-To: de.alt.comm.isdn4linux
Summary: This posting describes what every reader of de.alt.comm.isdn4linux
         ought to know about ISDN under Linux using isdn4linux.  
         It's in German, like the Newsgroup. An English version exists, see
         i4l-faq.
Archive-name: de-i4l-faq
Posting-frequency: monthly
Last-modified: 18-Mar-97
URL: http://www.lrz-muenchen.de/~ui161ab/www/isdn/



FAQ für isdn4linux - Version 1.3.2

1 Allgemeines zu isdn4linux

  1. Was ist isdn4linux?
  2. Was kann isdn4linux?
  3. Was kann isdn4linux noch nicht?
  4. Kann ich isdn4linux in Nordamerika einsetzen?
  5. Was benötige ich für isdn4linux?
  6. Wo gibt es isdn4linux?
  7. Was sollte ich unbedingt lesen?
  8. Welche hilfreiche Links gibt es rund um isdn4linux?
  9. Gibt es eine Mailinglist zu isdn4linux?
  10. Wie kann ich die Mailingliste zu isdn4linux wieder abbestellen?
  11. Gibt es die Mailingliste auch als Newsgruppe?
  12. Gibt es ein Archiv der Mailingliste isdn4linux?
  13. In welchen Ländern funktioniert isdn4linux?
  14. Ist isdn4linux postzugelassen?
  15. Welche Version ist aktuell?
  16. Welche Hardware wird NICHT unterstützt?
  17. Unterstützt isdn4linux externe Terminaladapter?
  18. Welche interne ISDN-Karten wird unterstützt?
  19. Was hat es mit dem HiSax-Treiber auf sich?
  20. Wie sieht es aus mit der aktiven AVM B1?
  21. Nachdem meine AVM ja so viele Interrupts erzeugt mit dem HiSax-Treiber, welches ist die beste passive Karte in Verbindung mit HiSax?
  22. Unterstützt isdn4linux externe ISDN-Adapter?
  23. Welche ISDN-Modi werden unterstützt?
  24. Unterstützt isdn4linux Kanal-Bündelung (channel bundling)?
  25. Was ist der Unterschied zwischen einer aktiven und einer passiven ISDN-Karte?
  26. Gibt es Rechner, die einen Gastzugang bieten, wo ich mein isdn4linux testen kann?
  27. Kann ich i4l mit dem diald kombinieren?
  28. Kann ich isdn4linux als Anrufbeantworter benutzen?
  29. Kann ich isdn4linux zum Faxen benutzen?
  30. Ist Btx/Datex-J mit isdn4linux möglich?
  31. Kann ich mit isdn4linux eine Verbindung zu Compuserve aufbauen?
  32. Welche ISDN-Features wird isdn4linux nicht bieten können?
  33. Ich möchte einen neuen Hardware-Treiber schreiben. Wo gibt es die Schnittstellen-Beschreibung zum Link-Level-Modul?
  34. Wie habe ich Zugriff auf den Source der aktuellen Entwicklung/was hat es mit dem CVS-Tree auf sich?
  35. Kann man ISDN4linux auch unter dem dosemu ansprechen?
  36. Gibt es eine funktionierende ISDN Karte für einen DEC Alpha mit Linux?
  37. Läuft isdn4linux parallel zu UISDN?
  38. Was heisst eigentlich AOC-x, CLIR, COLP, CVS, HDLC, HSCX, ISAC, TEI...?

2 Konfiguration

2.1 Allgemein

  1. Wo kann ich Skripte und andere Information für die Konfiguration von i4l finden?
  2. Wieviele ISDN-Karten kann ich maximal gleichzeitig in meinen Rechner stopfen?
  3. Brauche ich ein DOS Setup-Programm, um meine Teleskarte zu initialisieren?
  4. Unterstützt isdn4linux "dial on demand"?
  5. Unterstützt isdn4linux PNP (Plug and Play)?
  6. Gibt es einen Trick, Linux mal mit, mal ohne ISDN-Subsystem zu booten?
  7. Gibt es die Möglichkeit, eine Rufumleitung mittels i4l zu initiieren?
  8. Hat schon mal jemand mit linux ipx/spx über Isdn geroutet?
  9. Kann ich den kerneld einsetzen, um die ISDN-Module bei Bedarf in den Kernel zu binden?
  10. Wie komme ich zu einem für ISDN gepatchten tcpdump?
  11. Wie kann ich Benutzerrechte für die Verwendung von ISDN einrichten?

2.2 MSN

  1. Was ist eine MSN?
  2. Was ist eine EAZ?
  3. Wieviele MSN benötige ich, wenn ich folgendes verwenden will: * Telefon * Analogmodem (als Fax, Anrufbeantworter und Daten-Modem genutzt) * Dial-In für X.75 (Modememulation) * Dial-In mit SyncPPP
  4. Kann ich folgende Dienste auf *DERSELBEN* MSN machen: - Telefon (Sprache) - VBOX (Sprache, klar) - X.75-Login (mgetty /dev/ttyI?) - IP-Interface für IP-Verbindungen zu anderen Rechnern?
  5. Welches ist meine MSN?
  6. Wie muß ich meine MSN der Modememulation angeben?
  7. Wie muß ich meine eigene MSN bei syncPPP angeben?
  8. Wo muß ich meine eigene MSN eintragen, damit ich mich testweise mit syncPPP selbst anrufen kann?
  9. Wie kann ich ermitteln, wie meine Telefongesellschaft mir meine MSN übermittelt?
  10. Wie kann ich die von mir beim Dial-In-Betrieb benötigten MSN's minimieren?
  11. Wo stelle ich im Cisco die zu verwendende MSN ein ?
  12. Warum bekomme ich von der deutschen Telekom nicht immer die Telefonnummer eines Anrufers ("Caller Id") übermittelt?
  13. Bekomme ich die Caller Id bei Anrufen aus dem Ausland übermittelt (deutsche Telekom)?
  14. Ich habe gehört, es werden eigentlich zwei Caller Id's übermittelt?

2.3 Teles-Treiber

  1. Ich benutze SETUP.EXE unter DOS, um meine Teles/Creatix mit Memory xxxxx und IRQ yy zu konfigurieren. Wie stelle ich das unter isdn4linux ein?
  2. Ich bin verwirrt: laut Dokumentation ist meine Teles-Karte auf die IO-Adresse 0x180 eingestellt. In Linux (und auch manchen Windowsprogrammen wird jedoch angezeigt, daß sie auf 0xd80 liegt?
  3. Beim Compilieren des Telestreibers bekomme ich eine Fehlermeldung der Art: too many arguments to function `__get_free_pages_R5243d78b'
  4. Ich benutze Kernel 1.3.x, der Telestreiber compiliert ohne Fehler durch, in config.c sind alle Daten richtig eingetragen, trotzdem funktioniert der Treiber nicht.
  5. Ist es möglich, mehrere Teles-Karten in einem Rechner zu betreiben?
  6. Woran erkenne ich, daß meine Teles-Karte (oder eine kompatible Karte) korrekt erkannt wurde?
  7. Wo kann ich mich bei Teles beschweren?

2.4 HiSax-Treiber

  1. Wo gibt es den HiSax-Treiber?
  2. Welche Version ist aktuell?
  3. Was kann der HiSax besser als der Original-Telestreiber?
  4. Wie baut man den HiSax ein?
  5. Gibt es Patches zum HiSax-Treiber?
  6. Was hat es mit dem Vermerk: "Known Bugs: incoming calls are only delivered, if channel == B-channel (same on teles)" auf sich?
  7. Meine ELSA-Karte hat 2 LEDs, die Lichtorgel spielen. Was hat das zu bedeuten?

2.5 ICN-Treiber

  1. Wo gibt es die ICN-Karte zu kaufen?
  2. Wo bekomme ich die neueste Firmware für meine ICN?
  3. Ist es möglich, mehrere ICN-Karten in einem Rechner zu betreiben?
  4. Meine ICN 4B wird nur als ICN 2B erkannt. Welche Syntax hat der Aufruf von insmod zum Laden von icn.o für die ICN 4B?
  5. Wofür ist "lanx75i.bin" im ICN-Verzeichnis?

2.6 Zusammenarbeit mit anderen Gegenstellen

  1. Welche Einstellungen brauchen ISPA und Konsorten (DOS, Windows), um mit isdn4linux in der Standardeinstellung zusammenzuarbeiten?
  2. Was muß ich beachten, um mit Windows95 eine Verbindung aufzubauen?
  3. Kann ich mit Windows95 nur mit syncPPP eine Verbindung zu isdn4linux aufbauen?
  4. Ein Windows95-Nutzer mit einer Fritz!-Card hat nur sehr schlechte Transferraten beim Connect mit isdn4linux - was kann man da tun?
  5. Wo finde ich in Windows95 die Einstellung, damit ich ein Terminalfenster beim Einloggen bekomme?
  6. Ich möchte gern Daten mit einem Macintosh (Leonardokarte) austauschen, was muß ich bzw. der Macbetreiber beachten?
  7. Ein Macintosh mit Leonardokarte versucht anzurufen, und will chap md5 aushandeln. Wie kann ich ihn auf CHAP/PAP umschalten?
  8. Wie arbeitet isdn4linux mit einer Cisco (HDLC) auf der Gegenstelle zusammen?
  9. Meine Cisco hat einen Bug - welche IOS ist zu empfehlen?
  10. Beim Einwählen bei einer ASCEND kostet es auch dann eine Einheit, wenn ich ein "BUSY" erhalte?
  11. Gibt es eine Mailingliste zur Ascend?
  12. Wie schalte ich Raw-IP auf der Ascend Max mit Radius ein?
  13. Wie schalte ich die Encapsulation "uihdlc" auf dem Max (eine Ascend) mit Radius ein?
  14. Welche Einstellungen braucht ein ELink, um mit isdn4linux zusammenzuarbeiten?
  15. Wie kann ich Internet über T-Online mit i4l machen?
  16. Ich habe mir den Internetzugang über T-Online wie in einigen Newsgruppen beschrieben zurechtgebaut, aber leider funktioniert das chat-Skript nicht ("Connect script failed").

2.7 Raw-IP

  1. Was ist Raw-IP?
  2. Welche Vor- und Nachteile hat Raw-IP?
  3. Wie kann ich nach dem Aufbau einer Raw-IP-Verbindung ein Skript ausführen lassen?

2.8 Modememulation (Betrieb mit ttyI*-Devices)

  1. Heißt Modememulation, daß ich mein analoges Modem wegwerfen kann?
  2. Welches Device soll ich für Anrufe nach draußen bzw. nach drinnen verwenden?
  3. Wie schalte ich in der Modememulation von X.75 auf hdlc um?
  4. Wie kann ich mit Taylor-UUCP über isdn4linux pollen?
  5. Welche Geschwindigkeit muß ich für die Modememulation wählen?
  6. Ist 'init-chat "" ATZ OK AT&E4 OK ATS14=3 OK' richtig für 1TR6 (der andere hat DSS1)?
  7. Was genau bedeutet das Register S13?

2.9 Async-PPP

  1. pppd, ipppd, asyncPPP, syncPPP - was ist das? Was soll ich einsetzen?
  2. Ich möchte asynchrones PPP fahren. Kann ich dazu die Netzwerkinterface von isdn4linux einsetzen?
  3. Wie kann ich die Login-Zeit reduzieren?
  4. Wie kann ich meinen Durchsatz mit PPP erhöhen?

2.10 Sync-PPP

  1. pppd, ipppd, asyncPPP, syncPPP - was ist das? Was soll ich einsetzen?
  2. Wie kompiliert man isdn4linux mit syncPPP?
  3. Wie benutzt man isdn4linux mit syncPPP?
  4. Wie soll ich mein Netzinterface benennen?
  5. Wie konfiguriert man eine PPP-Verbindung mit dem ipppd?
  6. Wie bringt man den ipppd dazu, eine PPP-Verbindung aufzubauen?
  7. Wie stelle ich fest, ob die Verbindung nicht zustande kam (Besetzt)?
  8. Wo gibt es jeweils die neueste Version des ipppd?
  9. Wie kann ich mehr als ein ippp*-Device verwenden?
  10. Ich möchte auf einen entfernten Rechner zugreifen, wozu eine andere ipppd-Konfiguration notwendig ist. Der einzige Weg dazu ist, den laufenden ipppd zu killen und einen neuen mit einer anderen Konfiguration für die andere Maschine zu starten.
  11. Wie funktioniert der (kaum dokumentierte) "pppbind"-Befehl von isdnctrl?
  12. Ich will dynamische Adreßzuweisung benutzen. Wie muß ich das Netzwerk- Device konfigurieren?
  13. Laut Man-Page bietet der ipppd die Option "dns-addr". Leider lehnt mein ipppd diese Option strikt ab!
  14. Wie kann ich IPX über den ipppd machen?
  15. Wie kann ich die Login-Zeit reduzieren?
  16. Wie kann ich meinen Durchsatz mit PPP erhöhen?

2.11 ISDN4linux im Netzwerk

  1. Ich möchte mit meinem Linux-System via ISDN4Linux ins Internet. Das klappt auch. Nun möchte ich noch zusätzlich meine Rechner am Ethernetstrang mit vom Internet profitieren lassen, aber wie?
  2. Wie funktioniert denn nun die vierte Möglichkeit, Linux + Masquerading?
  3. Ich habe ein lokales Netzwerk (LAN), in dem Rechner der verschiedensten Plattformen - Win95, Win311, NT, Amiga (AmiTCP) und MacIntosh (MacTCP) - über einen Linux-Router mit der Außenwelt verbunden werden sollen. In der Linux-Maschine steckt eine ISDN-Karte. Von meinem Provider bekomme ich dynamisch eine IP-Adresse zugewiesen, wenn die Verbindung aufgebaut wird. Nun möchte ich aber nicht nur vom Linux-Router direkt, sondern von jedem Rechner im LAN ins Internet kommen. Wie macht man das?
  4. Wie kann ich den Teilnehmern meines lokalen Netzes mit Linux-Host ermöglichen, die ISDN Karte(n) im Linux PC mitzunutzen?
  5. Wo gibt's den "modemd", und für welche Plattformen gibt es "Clients"?
  6. Wo finde ich COMt?
  7. Wie sieht der "PERL-Einzeiler" "modemd" nun genau aus?

2.12 Isdnlog

  1. Wie kann ich isdnlog dazu bringen, mir die High Layer Compatibility (Speech, Video,...) so anzuzeigen, wie ich es gerne hätte?
  2. Kann man in der Ausgabe von isdnrep die Dienstekennung eines eingehenden Anrufes sehen?
  3. Warum erfaßt isdnlog neben den Gebühren nicht auch die Telefonnummer, die meine anderen ISDN-Geräte (z.B. ISDN-Telefon) anrufen?
  4. Wie kann ich trotzdem isdnlog dazu bringen, die Telefonnummer auch von anderen ISDN-Geräten mitzubekommen?
  5. Erfaßt isdnlog auch die neuen Tarife der deutschen Telekom (City Weekend, City Plus)?
  6. Wie kann ich isdnlog dazu bringen, die Gebühren nach den Regeln der niederländischen Telefongesellschaft zu berechnen?
  7. Wie kann ich isdnlog dazu bringen, die Gebühren nach den Regeln der schweizer Telefongesellschaft zu berechnen?
  8. Wie kann ich mir den Datendurchsatz grafisch anzeigen lassen?

2.13 Isdnbutton

  1. Welche Skripte sollte ich nutzen, um isdnbutton herunterzufahren?
  2. Was bedeuten die einzelnen Zustände von isdnbutton (grün, gelb, rot)?

2.14 Audio

  1. Welches Format haben eigentlich die Audio-Messages (.msg), die vbox als Ansagetext abspielt?
  2. Wie kann ich eigene Ansagetexte für vboxgetty erstellen?
  3. Wie kann man Audio-Messages lokal auf /dev/audio abspielen?
  4. Ich vboxgetty hat eine Nachricht für mich in einem Format aufgezeichnet, das ich nicht mit "cat xxx>/dev/audio" abspielen kann. Wie kann ich die Nachricht doch noch abhören?
  5. Wie kann ich mit vbox aufgenommene Audio-Mitteilungen konvertieren (z.B. von WAV nach ulaw)?
  6. Wie kann ich WAV nach ulaw formatieren (für meine vbox-Ansagetexte)?

2.15 Diald

  1. Wie kann ich i4l mit dem diald kombinieren?
  2. Gibt es Beispielscripten für den diald?

2.16 Chargeint

  1. Wie kann die ich den "chargeint"-Patch verwenden, damit i4l rechtzeitig vor der nächsten Gebühreneinheit auflegt?
  2. Für welche Treiber kann ich den Chargeint-Patch verwenden?
  3. Wann es unsinnig, den Chargeint-Patch zu verwenden?
  4. Wie funktioniert der Chargeint-Patch?
  5. Wie konfiguriere ich den Chargeint-Patch?
  6. Wo finde ich eine ausführlichere Anleitung zum Chargeint-Patch?
  7. Wie kann ich sicher sein, daß der Chargeint-Patch mit der richtigen Uhrzeit arbeitet?

2.17 Dial-In

  1. Wie ermögliche ich anderen, über ISDN bei mir einzuloggen?
  2. Jemand will sich bei mir mit HDLC auf mgetty einwählen. Ist hier ttyI1 richtig, oder muß ich da bei ttyI0 anfangen ?
  3. Gibt es mittels mgetty die Möglichkeit, automatisch beim Empfang von LCP-Frames den pppd starten zu lassen?
  4. Wie kann ich erreichen, daß (i)pppd die Paßwortüberprüfung bei einer Einwahl anhand von /etc/passwd anstelle von /etc/ppp/pap-secrets durchführt?
  5. Wie erreiche ich, daß sich mehrere Personen gleichzeitig bei mir einwählen können?
  6. Kann ich auf nur einer MSN sowohl Kunde mit einem getty (Modememulation) als auch welche mit dem Netzwerk bedienen?
  7. Kann man den Vorteil des Mehranlagenanschlusses (eine MSN für alle ISDN- Ports) auch mit mehreren Mehrgeräteanschlüssen hinbekommen?
  8. Wenn eine Fritz!-Card bei mir mit X.75 anruft, stürzt Linux ab. Was kann man tun?
  9. Eine AVM (A1 oder B1) kann sich nicht mit X.75 bei mir einwählen, weder unter Win95 noch unter OS/2?
  10. Wie kann ich eine Fritz!-Karte bei mir anrufen lassen?
  11. Welche Betriebssystem-unabhängige ISDN-Router gibt es?

2.18 Standleitungen

  1. Wie funktionieren Verbindungsauf- und -abbau bei D64S ohne Signalisierung?
  2. Kann ich mit meiner Teles-Karte erfolgreich eine D64 Standleitung ansteuern?
  3. Kann ich zwei Kisten mit einer ICN-Karte über eine D64s-Standleitung verbinden? Wie? Wo gibt's Dokumentation?
  4. Kann ich auf einer ISDN-Leitung den einen Kanal als Standleitung und den anderen als Wählleitung benutzen?
  5. Ich hab 'ne Standleitung mit 'ner ICN aufgebaut, jedoch sind die ping-Zeiten zu lang.

2.19 SPV

  1. Was ist eine SPV?
  2. Wie lange wird es noch SPVs geben?
  3. Unterstützt isdn4linux SPVs? Wie?

2.20 Channel Bundling

  1. Channel Bundling? Was ist das und wie kann ich es einsetzen?
  2. Was ist Raw Bundling?
  3. Wie verwende ich Raw Bundling?
  4. Welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung von Raw Bundling?
  5. Gibt es ein funktionierendes Beispielskript für Raw Bundling?
  6. Wie ist der aktuelle Stand mit Raw Bundling?
  7. Was ist MPPP?
  8. Wie benutze ich MPPP?
  9. Welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung von MPPP?
  10. Ich habe MPPP ausprobiert, aber es geht nicht. Im Debug-Log steht ungefähr ... rcvd [0][proto=0x3d] c0 00 00 00 80 fd 01 01 00 0a ... sent [0][LCP ProtRej id=0x2 00 3d c0 00 00 00 80 fd 01 ...
  11. Ich nutze MPPP. Leider hängt es, wenn nur ein einziges Packet verloren geht.

3 Troubleshooting

3.1 Allgemein

  1. Mein isdn4linux funktioniert nicht! Wie gehe ich am geschicktesten bei der Fehlersuche vor?
  2. Ich habe Probleme beim Compilieren von isdn4k-utils-2.0. "ncurses.h" bzw. "panel.h" wird nicht gefunden. Es existiert aber eine "curses.h".
  3. Warum klingeln weder mein Telefon, noch mein Fax, wenn ich sie mit isdn4linux anwähle?
  4. Wenn i4l einen B-Kanal benutzt, ist der andere blockiert (reingehend wie rausgehend)
  5. In der Anleitung zu meinem NTBA steht ein vertauschtes a/b-Kabeladernpärchen hätte keinen Einfluß auf die Funktionsweise?
  6. Wie kann ich austesten, ob bei mir ein a/b Kabeladernpärchen vertauscht ist?
  7. Trotz deaktiviertem Anklopfen bekommt ein Anrufer bei mir kein Besetzt, obwohl weder i4l noch ein anderes Gerät auf diese MSN eingestellt ist. Selbst wenn alle verfügbaren B-Kanäle durch isdn4linux oder durch einen anderen Nutzer vergeben sind, bekommt ein weiterer Anrufer kein Besetzt. Das ist auch dann so, wenn ich den Audio-Support von isdn4linux ausschalte.
  8. Wenn der Router aktiv ist, bekommen anrufende Kunden ein Freizeichen, auch wenn gerade ein Supportgespräch geführt wird. Dies erweckt den Eindruck, daß die Mitarbeiterin nicht ans Telefon geht.
  9. Warum kann ich meine ISDN-Module nicht mehr entladen ("isdn: Device or resource busy"), obwohl ich alle ISDN-Anwendungen geschlossen habe?
  10. Ich habe jetzt sicher alle ISDN-Anwendungen beendet. Trotzdem kann ich manchmal meine ISDN-Module nicht mehr entladen ("isdn: Device or resource busy")?
  11. Es klappt immer noch nicht mit dem Entladen. Ich setzt Callbacks ein.
  12. Meine Gebührenimpulse Typ A werden nicht korrekt übermittelt, obwohl die Telekom sagt, daß sie geschaltet seien.
  13. Meine TK-Anlage erzeugt etwa jede Stunde einen Bus-Reset des internen S0-Busses, danach nimmt isdn4linux nicht mehr ab?
  14. Meine Ascotel PBX bringt i4l (am internen Bus) zum Absturz.
  15. Meine Teles 16.3 funktioniert hinter einer Quante IS-2 (baugleich zur Ackermann Euracom 181) nach einem Reset nur, wenn ich: 1. TK-Anlage ausstecken 2. PC abschalten 3. TK-Anlage einstecken 4. PC anschalten
  16. Ich hänge hinter einer alten TK-Anlage, und bekomme beim Versuch rauszuwählen immer wieder eine Ablehnung mit Cause 64?
  17. Ich bekomme meine TK-Anlage, eine proprietäre Siemens Hicom, nicht zum Laufen?
  18. isdnctrl liefert einen "buserror" wenn ich mir meine Konfiguration ansehen will?
  19. Nach einem Hangup erscheint in der Ausgabe von /dev/isdnctrl ein "no routine". Wurde die Leitung nun freigegeben oder ist noch ein Bug im Treiber?
  20. Ich bekomme lauter "HSCX RME out of buffers" Meldungen ins syslog.
  21. Mein pppd bzw. ipppd hat Probleme mit der PAP bzw. der CHAP authentification.
  22. Ich bekomme den Fehler "SIOCADDRT: Invalid argument", wenn ich route mitteile, daß es auf isdn0 weiterrouten soll.
  23. Wo finde ich eine Übersicht aller causes?
  24. Bei meiner ELSA-Karte blinkt öfters die LED, die den Verlust der TEI anzeigt. Meine Verbindungen sind leider auch öfter gestört...
  25. Mein ISDN-Treiber stürzt mir ab! Da ich es als Modul konfiguriert habe, ändern sich die Adressen bei jedem Laden. Wie finde ich heraus, wo der Treiber abstürzt?
  26. Meine Festplatte wird sehr aktiv, wenn isdn4linux läuft. Wie kann ich das abschalten?

3.2 Teles-Treiber

  1. Woran erkenne ich, daß meine Teles-Karte (oder eine kompatible Karte) vom Teles-Treiber korrekt erkannt wurde?
  2. Welches ist der Name meines Teles-Treibers (insbesondere wenn eincompiliert im Kernel)?
  3. Ich bekomme beim Booten "HSCX version A:5 B:5", habe aber trotzdem den Eindruck, daß meine Teleskarte nicht korrekt erkannt wird. Was kann ich noch überprüfen?
  4. Warum sollte ich nach Möglichkeit IRQ 12 und 15 für die ISDN-Karte vermeiden?
  5. Meine Teles-Karte wird beim Booten falsch erkannt, wenn ich LILO die entsprechenden Parameter mitgebe.
  6. Starte ich erst DOS und den mitgelieferten Teles-Treiber und dann Linux per Loadlin, funktioniert alles einwandfrei. Starte ich aber direkt Linux per LILO, reagiert der Teles-Treiber nicht korrekt.
  7. Nach einem Reset wird meine Teleskarte nicht richtig initialisiert.
  8. Der teles-Treiber erkennt meine 16.3-Karte als eine 16.0.
  9. Ich verwende isdn4linux mit dem Telestreiber. In regelmäßigen Abständen hängt sich der Treiber auf, und ich muß ihn neu laden.
  10. Meine Maschine stürzt immer wieder ab. Auf der Konsole erscheint dann in Sekunden-Abständen l1state 4 l1state 8 l1state 13 ph_command 9 l1state 4 l1state 0 ph_command 0 l1state 7 ph_command 9
  11. Beim Telestreiber wird immer "isdn0: Chargesum is 0" angezeigt, obwohl ich von der Telekom Gebühreninformationen bekomme.
  12. Mein Teles-Treiber funktioniert nicht mehr unter 2.1.x!
  13. Ich habe zwei Teles in meinem Rechner, allerdings scheint nur eine verwendet zu werden!
  14. Beim Kompilieren des Teles-Treibers gibt es einige undefinierte Symbole (nur Kernel 2.0.26)?

3.3 HiSax-Treiber

  1. Woran erkenne ich, daß meine ISDN-Karte vom HiSax-Treiber korrekt erkannt wurde?
  2. Die Teleskarte stürzt immer wieder ab, und im Log erscheint folgende Fehlermeldung: <date> <time> foo kernel: HSCX B EXIR 10 <date> <time> last message repeated <n> times
  3. Meine AVM-Karte erzeugt extrem viele Interrupts mit dem HiSax-Treiber. Ist das normal oder ein Problem mit dem HiSax-Treiber?
  4. Die PNP-Tools funktionieren nicht mit meiner Teles-16.3-PNP-Karte!

3.4 ICN-Treiber

  1. Bei meiner ICN gehen manchmal beim Verbindungsaufbau Pakete verloren.

3.5 Zusammenarbeit mit anderen Gegenstellen

  1. Ich habe Probleme, mit einem ELink Verbindungen aufzubauen.
  2. Ich habe Probleme, eine Verbindung zu einem Netblazer Router aufzubauen.

3.6 Raw-IP

  1. Ich bekomme die Fehlermeldung "Protocol error, unspecified".

3.7 Modememulation (Betrieb mit ttyI*-Devices)

  1. Wenn ich mit "ATD..." wähle, kommt immer ein "NO CARRIER".
  2. Meine Modememulation/pppd erkennen nicht, wenn ein Anruf ankommt.
  3. Bei eingehenden Rufen erscheint kein RING, obwohl die EAZ/MSN richtig gesetzt wurde.
  4. Warum kann ich nicht mit der Modememulation mein eigenes Telefon oder Fax anrufen/anklingeln?
  5. Die Verbindung in meine ISDN-Mailbox klappt nicht recht.
  6. Ich habe sicher die richtigen Parameter für meine ISDN-Mailbox verwendet. Es klappt aber immer noch nicht, ich bekomme immer nur "BUSY", obwohl ich sicher weiß, daß die Mailbox nicht besetzt ist.
  7. Meine Modememulation hängt. Wie kann ich die Karte zwingen, aufzulegen?
  8. Ich bekomme während einer tty-Verbindung vom Kernel die Meldung "teles_writebuf: channel not open". Es werden dann keine Eingaben mehr für diese Verbindung angenommen.
  9. Wenn ich uucp mit X.75 mache, bekomme ich laufend Übertragungsfehler!
  10. Mein iprofd läuft nicht mehr mit HiSax 2.0. Ich bekomme die Fehlermeldung "Version of kernel modem-profile (3) does NOT match version of iprofd (1)". Wie bekomme ich iprofd wieder zum Laufen?

3.8 Async-PPP

  1. Wie stelle ich mir ein Log für pppd her?
  2. Der Verbindungsaufbau klappt wunderbar, leider hängt sich der pppd nach kurzer Zeit auf (d.h. die ersten Bytes gehen durch, danach steht jedoch alles)?

3.9 Sync-PPP

  1. Wie stelle ich mir ein Log für ipppd her?
  2. Mein ipppd will nicht, er bringt immer die Fehlermeldung "PPP driver 0.0.0 is out of date".
  3. Wenn ich den ipppd starte, bekomme ich die Fehlermeldung "this systems lacks PPP support".
  4. Wie kann ich meinem Kernel 1.2.13 den PPP-support einschalten (für den ipppd benötigt)?
  5. Wenn ich den ipppd starte, dann bekomme ich nur Fehlermeldungen vom i4l-Treiber.
  6. Wenn ich versuche, ipppd zu starten, meldet es "Can't find usable ippp device"
  7. Ich bekomme keinen Connect. Wie bekomme ich heraus, wo das Problem liegt?
  8. ipppd stürzt bei einem Einwahlversuch ab (mit Kernel 2.0.14...2.0.25).
  9. Ich bekomme die Meldung "IP frame delayed" - und die Verbindung klappt nicht.
  10. Ich kann nicht mit "isdnctrl dial ippp0" rauswählen, die Route scheint dem ipppd zu fehlen, obwohl ich sie ausdrücklich gesetzt hatte ("network unreachable"). Mit meinem alten Kernel < 2.0 funktionierte aber alles einwandfrei!
  11. Nach automatischem Dial durch ipppd wird meine Default-Route gelöscht.
  12. Beim Rauswählen des pppd bekomme ich die Meldung "pppd: peer authentication required but no authentication files accessible." - was heißt das?
  13. Ich bekomme keine Verbindung aufgebaut - diese wird von der Gegenstelle abgelehnt. In den Log-Files finde ich eine Meldung, die ungefähr so aussieht: "sent [0][LCP ConfReq id=0x1 <mru 1500> <auth pap> <magic 0xcd12e9c4>"
  14. Ich bekomme keine Verbindung aufgebaut - diese wird von der Gegenstelle abgelehnt. In den Log-Files findet sich eine Meldung, die ungefähr so aussieht: "sent [0][LCP ConfRej id=0x1 <auth pap>"
  15. Ich habe Probleme mit der PAP bzw. CHAP authentification - die klappt nicht, obwohl ich garantiert die Paßwörter etc. richtig eingetragen habe.
  16. Ich bekomme immer wieder die Fehlermeldung "hscx_empty_fifo: incoming packet too large"?
  17. Meine Verbindung mit ipppd scheint erst zu klappen, aber irgendwann stürzt sie ab.
  18. Der ipppd macht (erst dann) Schwierigkeiten, wenn die Verbindung stark belastet wird. Dann hängt alles. Woran kann das liegen?
  19. Mein ipppd funktioniert, aber ich bekomme immer wieder die Meldung "pppd[104]: ioctl(SIOCSIFMTU): Invalid argument"?
  20. Beim automatischen Dialout und dynamischer Adreßvergabe geht das erste IP-Paket verloren.
  21. Beim Ausführen von "isdnctrl mapping <line> <MSN>,..." kommt es zum Fehler "bad address".
  22. Was hat es mit der Meldung "No phone number, packet dropped" auf sich?
  23. Warum wählt mein ipppd eine Null zuviel ("isdn0: dialing 0 089XXXXXX...")? Ich habe doch gar keine Nebenstellenanlage!
  24. Wenn ich mit ifconfig die Netzwerk-Devices aufliste, hat mein ISDN- Device HWaddr und IRQ=0 und Base address = 0

3.10 ISDN4linux im Netzwerk

  1. xosview zeigt seit der Installation von i4l keine Netzwerkaktivitäten mehr an.
  2. Wenn ich z.B. von der Win95-Kiste aus mit Netscape eine Seite aufrufe, bekomme ich als Antwort nur "unknown host".
  3. Die Adressen werden jetzt aufgelöst, aber statt der gewünschten Seite bekomme ich die Meldung "no route to host".
  4. Nach dem Booten ist mein lokales Netzwerk nicht mehr erreichbar. Ich verwende das Netzinterface ippp0 mit ifconfig 0.0.0.0; die Defaultroute zeigt auf ippp0.

3.11 Isdnlog

  1. Mein isdnlog funktioniert nicht mehr seit ich HiSax installiert habe?
  2. Ich habe isdnlog gepatcht, aber es funktioniert trotzdem nicht mit HiSax zusammen (Isdnlog startet mit den üblichen Meldungen, es passiert aber nichts)?
  3. Isdnlog (>=2.52) zeigt mir für einem Anrufer zwei Telefonnummern an! Welche gilt denn jetzt?
  4. Bei Anrufen erhalte ich einen "Internal error: wrong structure".
  5. Isdnlog stürzt immer mit einem "segmentation fault" ab.
  6. Ich habe mir Skript angelegt, das Sounds per cat auf /dev/sound oder ein anderes Device abspielt. Wenn mehrere Ereignisse eintreten, dann gibt es einen Fehler: "Can't open output file '/dev/sound': Device or resource busy"
  7. Isdnlog soll ein Programm mit Ausgabeumleitung ausführen (z.B. "play anruf.au 2>/dev/null" ). Warum meldet isdnlog "Can't start '/usr/local/bin/play anruf.au 2>/dev/null' with execvp()"?
  8. Warum beendet sich isdnlog bei einem "kill -1", laut Doku sollte nur die isdnlog.conf neu eingelesen werden.
  9. Isdnlog-2.4x beansprucht 100% der CPU-Zeit.
  10. Die Telekom erstattet mir (laut isdnlog/isdnrep) 12 Pfennige für jede Verbindung?
  11. Laut isdnlog kostet mich jedes "Besetzt" 45 Einheiten?
  12. Ich habe Probleme, isdnlog mit libc 5.4.7 zum Laufen zu bekommen!
  13. Beim Rauswählen wird immer kurz der Bildschirm schwarz?

3.12 Audio

  1. Mein vboxgetty hebt bei hereinkommenden Anrufen nicht ab.
  2. Mein vboxgetty hebt schon beim ersten Klingeln ab, obwohl ich die Anzahl der Rings auf 4 gesetzt habe.
  3. Mein vbox 1.1 arbeitet nicht korrekt mit dem HiSax-Treiber zusammen.
  4. Ich vboxgetty hat eine Nachricht für mich in einem Format aufgezeichnet, das ich nicht mit "cat xxx>/dev/audio" abspielen kann. Wie kann ich die Nachricht doch noch abhören?
  5. Am Anfang einer von vboxgetty aufgezeichneten Nachricht befindet sich oft noch ein Teil meiner Ansage?

3.13 Dialout On Demand

  1. Wie kommt es zum Gebühren-GAU?
  2. Seitdem ich einen neuen Kernel installiert habe, baut mein Rechner dauernd ISDN-Verbindungen auf, ohne Daten zu übertragen (Kosten!).
  3. Mein Router möchte ständig rauswählen (tut er auch) aber es werden KEINE Daten übertragen, weder ipfwadm -Al noch tcpdump -i isdn0 zeigen etwas an.
  4. Nach dem Schließen der Leitung entdecke ich per "netstat -nt", daß noch IP-Verbindungen offen sind. Wie kann ich diese manuell schließen?
  5. Wie kann ich Dialout on Demand sicher abstellen?
  6. Wie kann ich sonst noch den Gebühren-GAU verhindern?
  7. Kann es passieren, daß trotz abgestürztem Rechner eine ISDN-Verbindung aufrechterhalten wird (und damit Gebühren kostet)?
  8. Wie komme ich unerklärlichen dialouts auf die Spur?
  9. Kann es sein, daß mein am Netz angeschlossenes Win95 irgendwie die unmotivierten Herauswahlen verursacht?
  10. Ich habe einen lokalen DNS-Nameserver eingerichtet. Warum kommt es immer noch zu unerwünschten Herauswahlen durch den Nameserver? Wie finde ich den Übeltäter?
  11. Wie kann ich die DNS-Anfragen meines Win95-Rechners nach WORKGROUP.xxx abschalten?
  12. Wie bringe ich sendmail dazu, von sich aus keine Verbindungen mehr aufzubauen, ohne daß lokale Mail liegenbleibt?
  13. Das Samba-Paket löst bei mir dauernd Herauswahlen aus. Wie kann ich das unterbinden?
  14. Wie gewöhne ich Netscape ab, beim Start eine Herauswahl zu initiieren?

3.14 Chargeint

  1. Die Verbindung endet nach einem Time-Out nicht. Mein Service-Provider setzt einen Cisco-Router ein, der alle zehn Sekunden ein "keep-alive"- Paket sendet, so daß die Verbindung nie endet.
  2. Mein Service-Provider will die "keep-alive"-Pakete nicht für mich aus- schalten. ipppd legt nie auf.
  3. Der "lcp-keep-alive"-Patch klappt nicht - ipppd hängt immer noch nicht auf.

3.15 Dial-In

  1. Ich bekomme immer wieder die Meldung "isdn_tty: call from XXX -> YYY ignored". Warum ignoriert isdn4linux (syncPPP) den Einwahlversuch?
  2. Ich habe mehrere ippp*-Devices konfiguriert. Jeder hereinkommende Anruf "verbraucht" ein Device, bis dann irgendwann keines mehr verfügbar ist.
  3. Ich habe mit "isdnctl pppbind" eine exklusive Bindung hergestellt. Leider löscht sich diese bei einem hereinkommenden Anruf.
  4. Eine SunISDN versucht, auf mein i4l-System zuzugreifen, aber es geht nicht.

3.16 Callback

  1. Ein hereinkommender Anruf wird von meinem i4l mit reject abgewiesen. i4l führt danach einen Callback durch. Der reject wird aber von der Gegenstelle nicht erkannt. Diese versucht dann weiterhin, mein i4l anzu- rufen.
  2. Der Callback klappt nicht recht, wieviele ippp*-Devices benötige ich mindestens?
  3. Callback klappt immer noch nicht recht, kann es am Telestreiber liegen?
  4. Wenn ich Callback mit Euro-ISDN versuche, wird der Ruf nicht zurückgewiesen.
  5. Irgendwie kann mein isdn4linux keinen Callback auf einen Anruf einer Cisco erwidern?
  6. Callback von Ascend aus klappt nur wenn ich im Ascendmenue "Active=Yes" setze; dann ruft der Ascend mich jedoch dauernd an, selbst wenn meine Maschine abgeschaltet ist.
  7. Wie kann ich einen Banzai! per Callback zurückrufen?
  8. Irgendwie kommt der Module-Count bei Callbacks durcheinander. Wie kann ich jetzt meine ISDN-Modul entladen?

3.17 MPPP

  1. SyncPPP klappt problemlos über einen Kanal. Die Verwendung von MPPP scheitert allerdings an Problemen bei der Verständigung zwischen meinem ipppd und der Gegenstelle.

4 Nationale Besonderheiten

4.1 Deutschland (1TR6)

  1. Welche EAZ soll ich für i4l verwenden?
  2. Ich verwende 1TR6 an einer Nebenstellen - die Durchwahl ist aber mehrstellig (z.B. 206). Welches ist meine EAZ?
  3. Die State-Machine bleibt bei 1TR6 hängen.

4.2 Italien

  1. Wie sieht unsere MSN aus?

4.3 Niederlande

  1. Wie sieht unsere MSN aus?
  2. Wie kann ich isdnlog dazu bringen, die Gebühren nach den Regeln der niederländischen Telefongesellschaft zu berechnen?
  3. Gibt es sonstige Besonderheiten?

4.4 Österreich

  1. Wir haben hier weder eine MSN noch eine EAZ, sondern lediglich eine normale einfache Telefonnummer. Was müssen wir für i4l verwenden?
  2. Anrufe hinaus und hinein klappen nicht / "incoming call without CPN"
  3. Warum geht mein getty nicht an die gewünschte EAZ, wenn jemand die "0", die Broadcast-Nummer wählt? Im Logfile steht "Incoming call without CPN, assuming '0'".

4.5 Schweiz

  1. Wir haben hier weder eine MSN noch eine EAZ, sondern lediglich eine normale einfache Telefonnummer. Was müssen wir für i4l verwenden?
  2. Ich kann nur für 184 Sekunden Verbindung mit i4l fahren, danach wird die Verbindung mit dem Grund "Temporary failure" abgebrochen, seit die Vermittlungstelle eine neue Software bekommen hat.
  3. Wie kann ich isdnlog dazu bringen, die Gebühren nach den Regeln der schweizer Telefongesellschaft zu berechnen?

4.6 Portugal

  1. Was müssen wir als MSN setzen?

4.7 Nordamerika

  1. Können wir isdn4linux in Nordamerika einsetzen?
  2. Warum kann ich keine europäischen ISDN-Karten in Nordamerika einsetzen?
  3. Welches Protokoll wird in Nordamerika gefahren?

5 Verschiedenes

  1. Wie kann ich meine Rechneruhr nach ISDN stellen?
  2. Wo gibt's Informationen zu den Dipschaltern meines NTBA?
  3. Kann ich zwei ISDN-Geräte direkt mit einer Art "Null-Modemverbindung"?
  4. Wo finde ich Unterlagen zu den HSCX und ISAC Bausteinen von Siemens?
  5. Wo finde ich das "Fledermaus"-Buch zur Konfigurierung von sendmail?

FAQ für isdn4linux - Version 1.3.2

Diese FAQ genießt den Schutz der GNU General Public License (GPL) Version 2; (C) 1996 Volker Götz, Bernhard Hailer, Matthias Heßler, Michael Hipp sowie Rainer May.
Weiterverbreitung im Rahmen der GPL ist erwünscht. Wir leisten jedoch KEINERLEI GARANTIEN. Bitte lesen Sie die GNU General Public License, wenn Sie mehr Details erfahren möchten. Gedruckte Versionen der GNU General Public License sind erhältlich bei:
Free Software Foundation, Inc., 675 Mass Ave, Cambridge, MA 02139, USA. In elektronischer Form kann sie auch bei einem der Autoren bezogen werden.

Original-FAQ von Volker Götz <volker@oops.franken.de>, (c) 1995
Umfassende Überarbeitung und Erweiterung (1996, 1997):
Matthias Heßler <hessler@wi-inf.uni-essen.de>,
Bernhard Hailer <Bernhard.Hailer@lrz.uni-muenchen.de>,
Scott Hanson <shanson@mail.hh.provi.de> (Übersetzung in's Englische),
Michael Hipp <Michael.Hipp@student.uni-tuebingen.de> (viele syncPPP-Fragen)
Rainer May <r_may@khavi.desaster.heide.de> (i4l im Netzwerk)

Die Übersetzung der FAQ in's Englische wurde koordiniert von
Scott Hanson <shanson@mail.hh.provi.de>
wobei mitwirkten:
Sven Tervoort <sveneric@xs4all.nl> und
Matthias Hessler <hessler@wi-inf.uni-essen.de>.

Zur Form dieser FAQ:
Grundlage waren Beiträge zur Mailingliste von i4l. Wir haben dort gepostete Emails ausgewertet und (zumeist) in der Form von Zitaten eingebaut. Diese Zitate sind nicht immer 100%ig identisch mit dem Original; Rechtschreibfehler wurden in der Regel beseitigt, Umlaute eingefügt. Ein Teil der Beiträge mußte vom Englischen ins Deutsche übersetzt werden. Wer sich inkorrekt wiedergegeben sieht, oder nicht mit seiner Email-Adresse vermerkt sein will, der möge uns das bitte mitteilen - wir werden das in der nächsten Version der FAQ berücksichtigen. Das gleiche gilt für den Fall, daß wir versehentlich jemanden zitierten, ohne das entsprechend zu kennzeichnen. Das Wissen der Autoren dieser FAQ wurde vermerkt, ohne daß wir uns dabei selbst zitierten. Anmerkungen der FAQ-Redaktion zu Zitaten wurden in folgender Form eingefügt: [Dies ist eine Anmerkung - die Red.]
Die unzähligen Links in diesem Dokument waren bei Einarbeitung in die FAQ nicht immer vollständig oder könnten mittlerweile überholt sein. Wir haben nicht die Zeit, das jeweils zu überprüfen. Wer einen nicht funktionierenden Link entdeckt, möge uns das bitte mitteilen.
In der 7Bit-Version dieser FAQ werden alle neuen oder stark überarbeiteten Fragen mit einem Änderungsstrich am linken Rand gekennzeichnet. (Wer hat eine Idee, wie man das auch im HTML-Format machen kann?)

Ergänzungen, Verbesserungen und andere Vorschläge zur FAQ sind immer erwünscht (auch Korrektur von Tippfehlern!). Am besten "diffs" an Matthias und Bernhard schicken - dabei sind uns diffs aus den ASCII-Varianten lieber. Schon im voraus vielen Dank!

Diese FAQ findet man unter:
http://www.lrz-muenchen.de/~ui161ab/www/isdn/
oder:
ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/FAQ
oder:
ftp://ftp.pop.de/pub2/linux/isdn4linux/FAQ


1 Allgemeines zu isdn4linux



  1. Was ist isdn4linux?

    isdn4linux ist ein Satz von Kernel-Modulen, um dem Linux-Kernel ISDN "beizubringen". Es besteht aus einem Hauptmodul ("isdn") und den eigentlichen Hardwaretreibern, die die spezielle Hardware einzelner Karten ansteuern.



  2. Was kann isdn4linux?

    ISDN4linux steuert ISDN-PC-Steckkarten an und kann dabei ein Modem mit Hayes-Befehlssatz ("AT"-Befehle) emulieren. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig, sie reichen von einer einfachen Anwendung von Terminalprogrammen, über HDLC (die Verwendung eigener ISDN-Devices), bis zur Vollanbindung an's Internet mit PPP - und sogar Audio-Anwendungen sind möglich.



  3. Was kann isdn4linux noch nicht?

    Noch sind keine Vollduplex-Audio-Verbindungen machbar. Es fehlt noch das eine oder andere Protokoll (V.110, amerikanische Protokolle).



  4. Kann ich isdn4linux in Nordamerika einsetzen?

    Siehe dazu die entsprechende Frage im Kapitel "Nationale Besonderheiten".



  5. Was benötige ich für isdn4linux?

    Seit Kernel 1.2.59 ist isdn4linux fester Bestandteil des Linux-Kernel. Zusätzlich benötigt wird das Paket isdn4k-utils-2.0.tar.gz und ggf. der HiSax-Treiber.



  6. Wo gibt es isdn4linux?

    Via FTP:
    Das Paket liegt auf ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux und diversen Spiegeln.
    Via Modem/ISDN:
    Vom Linux-Server der Incubus-BBS (Login gast, Verzeichnis /pub/linux/isdn4linux, ZModem senden mit 'sz filname') gesaugt werden. Der Server ist unter folgenden Nummern erreichbar:
            +49 931   781464   Zyxel U-1496E     V.32(bis), V.42(bis), Zyxel 19200 
            +49 931   781465   Atrie 1914A       V.32(bis), V.42(bis), V32terbo
            +49 931   781467   Atrie 1914A       V.32(bis), V.42(bis), V32terbo
            +49 931   781468   Atrie 1914A       V.32(bis), V.42(bis), V32terbo
    

    Neuer Ringdown (16 Lines. Hier zuerst als 'bbs' einloggen):
            +49 931 79002055   Motorola 3400     V.32(bis), V.42(bis), V.34
    

    ISDN (ebenfalls zuerst als 'bbs' einloggen):
            +49 931  7840724   ICN               X.75    2 B-Kanäle
            +49 931  7841020   ICN               X.75    2 B-Kanäle
            +49 931  7841060   ICN               X.75    2 B-Kanäle  
            +49 931  7841070   ICN               X.75    2 B-Kanäle  
            +49 931  7841080   ICN               X.75    2 B-Kanäle  
    

    Hier eine Liste von Mirrors, deren Grundstock dankenswerterweise von Herbert Rosmanith <herp@wildsau.idv-edu.uni-linz.ac.at> zusammengestellt wurde. Wer weitere Mirrors kennt, möge sie uns mitteilen!
      ftp://freja.frontier.dk/linux/isdn4linux/
      ftp://ftp.cs.tu-berlin.de/pub/net/isdn/isdn4linux/
      ftp://ftp.fokus.gmd.de/.mount2/pub/Linux/isdn/isdn4linux/
      ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/
      ftp://ftp.germany.eu.net/pub/os/Linux/Local.EUnet/ISDN/isdn4linux/
      ftp://ftp.kiss.de/pub/linux/isdn4linux/
      ftp://ftp.leo.org/pub/comp/os/linux/isdn/isdn4linux/
      ftp://ftp.lame.org/mirrors/isdn/
      ftp://ftp.mathematik.th-darmstadt.de/pub/linux/mirrors/misc/isdn4linux/
      ftp://ftp.nvg.unit.no/pub/linux/isdn/
      ftp://ftp.pop.de/pub/local/linux/isdn/
      ftp://ftp.rz.fh-hannover.de/pub/linux/local/isdn4linux/
      ftp://ftp.rz.hu-berlin.de:/pub/linux/isdn4linux/
      ftp://ftp.tu-dresden.de/pub/soft/isdn/isdn4linux/
      ftp://ftp.uni-mainz.de/pub/internet/starter-kit/isdn/isdn4linux/
      ftp://ftp.uni-wuppertal.de/pub/linux/isdn4linux/
      ftp://ftp.xlink.net/pub/mirror.ftp.franken.de/isdn4linux/
      ftp://fvkma.tu-graz.ac.at/pub/isdn4linux/
      ftp://wildsau.idv.uni-linz.ac.at/pub/isdn4linux/
    



  7. Was sollte ich unbedingt lesen?

            ISDN-Kernelsubsystem: /usr/src/linux/Documentation/isdn/README
            ISDN-Steckkarte:      /usr/src/linux/Documentation/isdn/README.<Karte>
            Synchrones PPP:       /usr/src/linux/Documentation/isdn/README.syncppp
                              /usr/src/linux/Documentation/isdn/README.syncPPP.FAQ
            Voice capability:     /usr/src/linux/Documentation/isdn/README.audio
            ISDN Utilities:       /usr/src/isdn4k-utils-<version>/README(.*)
            Des weiteren existieren zu vielen Hilfsprogrammen Man-Pages!
            In einer Suse-Distribution könnten u.U. noch folgende Informationen
            hilfreich sein:
            Synchrones PPP:       /usr/doc/faq/faq/PPP-FAQ
            Konfiguration Email:  /usr/doc/howto/mini/Mail-Queue.gz
    



  8. Welche hilfreiche Links gibt es rund um isdn4linux?

    Scripte und Installationstips von vielen Leuten:
    http://www.rosat.mpe-garching.mpg.de/~web/ISDN.html
    I4l, syncPPP, email, Usenet, Voicebox, diese FAQ und mehr:
    http://www.lrz-muenchen.de/~ui161ab/www/isdn/
    Michael Hipp's page (ipppd):
    http://www.sfs.nphil.uni-tuebingen.de/~hipp/isdn/
    Chargeint-Anleitung:
    http://www.provi.de/~gvz/chargeint.html
    Stefan Nehlsen's Anleitung für sync-ppp:
    http://www.techfak.uni-kiel.de/~stn/i4l/
    xled (früher xvboxled) gibt es auf:
    fb4-1112.uni-muenster.de/pub/ffwd/
    Beispielkonfigurationen zu isdn4linux soll es auch geben auf:
    http://www.datenhighway.com/isdn4linux.html
    Diese FAQ sowie isdn4linux gibt es auf:
    ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/
    Die FAQ gibt es auch auf:
    ftp://ftp.pop.de/pub2/linux/isdn4linux/FAQ



  9. Gibt es eine Mailinglist zu isdn4linux?

    Ja, die gibt es. Um daran teilzunehmen, schickt man eine Mail an "majordomo@hub-wue.franken.de". Der Betreff der Nachricht ist egal. Im Nachrichtentext gibt man an: "subscribe isdn4linux <emailadresse>". Im Feld <emailadresse> gibt man die Adresse an, an die die Mails aus der Liste geschickt werden sollen. Z.Zt. kommen etwa 20-50 Mails pro Tag.



  10. Wie kann ich die Mailingliste zu isdn4linux wieder abbestellen?

    Um die Mailingliste wieder abzubestellen, schickt man wieder eine Mail an majordomo@hub-wue.franken.de - Betreff der Nachricht ist egal. Im Nachrichtentext: unsubscribe isdn4linux <emailadresse>. Man gibt im Feld <emailadresse> die Adresse an, an die die Mails aus der Liste bisher geschickt wurden.



  11. Gibt es die Mailingliste auch als Newsgruppe?

    Ja, auf die Mailingliste kann man auch über de.alt.comm.isdn4linux zugreifen - ein bidirektionales Gateway sorgt dafür, daß man auch antworten kann.



  12. Gibt es ein Archiv der Mailingliste isdn4linux?

    Ja, auf dem Rechner hub-wue.franken.de werden alle Mails zu der Mailingliste gesammelt (unsortiert). Die Mails werden in Files nach Monaten getrennt gesammelt. Um an die Archive zu kommen, schreibt man eine Mail an majordomo@hub-wue.franken.de, Betreff ist egal. Folgende Befehle sind möglich:
            index isdn4linux            - zeigt, welche Archive vorhanden sind
            get isdn4linux <archivname> - holt das File <archivname>
    

    Die Archive heißen "archiv.<jahr><monat>", also z.B. "archiv.9610" für den Oktober 1996. Ein Archiv der Mailinglist ist außerdem über FTP verfügbar:
    ftp://ftp.uni-oldenburg.de/pub/unix/linux/isdn/isdn4linux/Mailing-List
    Ein weiteres Archiv findet sich laut Sascha Ottolski <sascha@alzhimer.isdn.cs.tu-berlin.de> unter:
    http://wws.mathematik.hu-berlin.de/ldr/ISDN/isdn4linux/



  13. In welchen Ländern funktioniert isdn4linux?

    Wir wissen derzeit von folgenden Ländern:
            Deutschland
            Finnland
            Frankreich
            Italien
            Niederlande
            Norwegen
            Österreich
            Peru
            Portugal
            Schweden
            Schweiz
            Spanien
            USA
    



  14. Ist isdn4linux postzugelassen?

    Deutschland:
    Das kommt auf den verwendeten Treiber an. Bei aktiven Karten besitzt die Karte mitsamt der Firmware eine Zulassung. Diese Karten sind auch beim Betrieb mit isdn4linux zugelassen. Der Telestreiber besitzt in Deutschland keine Zulassung (obwohl er hervorragend funktioniert!). Er darf deshalb nur an einer postzugelassenen Telekommunikationsanlage am internen S0-Bus betrieben werden.
    Andere Länder:
    Hier verfügen wir noch nicht über irgendwelche Informationen.
    Wer weiß mehr?



  15. Welche Version ist aktuell?

    Derzeit ist die Version isdn4k-utils-2.0 als Zusatz zu der im Kernel enthaltenen Software erforderlich. Wer Kernel 2.0.0 (und nur der!) benutzt, muß zwei Patches einspielen (isdn4kernel-2.0-patch1+2). Kernel 2.0.2 ist wegen eines Bugs unbrauchbar. Kernel zwischen 2.0.15 und 2.0.24 arbeiten mit syncPPP nicht immer ganz korrekt. In 2.0.26 kamen viele i4l-Bugfixes hinein, allerdings wurde dafür eine Includedatei (proto.h) verschluckt. Einen erneuten "Jumbo-Patch" gab es auf Version 2.0.30. Kernel 2.0.27+ laufen sehr stabil.
    In den Kernels ab 2.1.0 wurde viel verändert - sie sind deshalb nur für mutige Leute zu empfehlen. In Zusammenarbeit mit HiSax 1.4 läuft es aber bis 2.1.14. Kernels ab 2.1.15 laufen erst ab HiSax 2.0 und dem zugehörigen Kernelpatch.
    Es wird empfohlen, i4l-Versionen ab 2.0 zu benutzen - in Zusammenhang mit einem Kernel ab 2.0.3 (kein Patch mehr notwendig!). Kernel >2.0.27 ist der Stand der Dinge.



  16. Welche Hardware wird NICHT unterstützt?

    Z.Zt. werden (mit Ausnahme der ICN) keine einzige aktiven ISDN-Karten unterstützt. Lediglich noch für die AVM B1 gibt es einen Alpha-Treiber auf Binary-Only Basis.



  17. Unterstützt isdn4linux externe Terminaladapter?

    Nein, aber das braucht es auch nicht. Schließlich sind Terminaladapter so gebaut, daß sie sich entweder wie ein Modem oder wie eine Netzwerkkarte verhalten. Linux unterstützt aber auch schon ohne isdn4linux Modems und Netzwerkkarten - daher ist kein spezieller ISDN-Treiber erforderlich (womit sich die Konfiguration meist deutlich vereinfacht).



  18. Welche interne ISDN-Karten wird unterstützt?

    Im Moment gibt es einen Treiber für alle Karten mit einem bestimmten Siemens-Chipsatz (HiSax-Treiber), der auch Plug&Play-Karten unterstützt. Zu den Details siehe die nächste Frage.
    Der HiSax-Treiber hat den alten Telestreiber überflügelt, der entsprechend nicht mehr weiterentwickelt wird. Dementsprechend hat der Telestreiber mittlerweile wesentlich mehr Bugs und sollte nicht mehr verwendet werden.
    Weitere Treiber gibt es für die (aktive) ICN-Karte (ICN-Treiber), sowie für die PCbit-Karte (Octal, Portugal).
    Für die "itk ix1 micro" gab es einen (speziellen) Treiber von Frank Mohr <mohr@fhdacom2.fhrz.fh-darmstadt.de>, der jedoch mittlerweile im HiSax 2.0 enthalten ist. Er unterstützte die folgenden Karten:
           * ITK ix1 micro V2.0 und V2.1
           * Cisco 200
           * ITK Columbus
    

    Schließlich gibt es noch einen (Alpha-) Treiber für die aktive AVM B1, mit einigen Besonderheiten. Siehe dazu die Frage "Wie sieht es aus mit der aktiven AVM B1?".



  19. Was hat es mit dem HiSax-Treiber auf sich?

    Das ist ein Treiber, der alle passiven Karten unterstützen soll, die mit einem bestimmten Siemens-Chipsatz ausgestattet sind. Unterstützt werden zum jetzigen Zeitpunkt:
            * Teles S0-8
            * Teles S0-16 und S0-16.2
              (baugleich: Dr. Neuhaus Niccy 1016, Creatix 16/S0)
            * Teles S0-16.3
            * Teles S0-16.3 PNP
            * Teles PCMCIA
            * Creatix S0 PNP
            * AVM A1 (Fritz!)
            * ELSA Microlink PCC-16
            * ELSA Microlink PCF
            * ELSA Microlink PCF/pro (nur ISDN-Teil, nicht der V34 Modem Chip)
            * ELSA Quickstep 1000
            * ITK ix1-micro Rev.2
    

    Die ELSA PCC-8 sollte eigentlich auch unterstützt werden, mangels Debuggingmöglichkeit hält sich jedoch noch einen Bug, der dies verhindert. Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schreibt weiterhin am 14. Okt 1996:
            Erstes Ziel des HiSax Treibers war es mehr ISDN Karten unter i4l
            verfügbar zu machen, dieses Ziel bleibt auch bestehen.
            Zweitens soll er möglichst einfach konfiguriert werden können und dem
            User keine funktionierende Karte vorgaukeln wenn es Hardware Probleme
            gibt (IRQ, Reset Problem Teles). An den Hardwareproblemen selbst (PCI
            IRQ, Int 12/15 usw.) kann ich auch nichts ändern, aber der Treiber
            wird nicht geladen wenn sowas auftritt.
            Drittens und dieser Teil ist erst angefangen, vollstendige
            Überarbeitung der Statemaschinen um einen komplett DSS1 bzw. 1TR6
            konformen Treiber zu bekommen, der eine Zulassung bestehen würde (das
            heißt nicht, das ich ihn zulassen will oder kann).
            Desweitern möchte ich,wenn möglich auch die US ISDN Protokolle
            unterstützen, damit i4l mal aus Europa rauskommt.
            Auch weitere l2/l3 Protokolle sollen rein (V110 ...), Standleitungs-
            Unterstützung ..., eine Menge Arbeit, die ich nicht unbedingt allein
            machen möchte.
            Deshalb an alle die ein wenig von Programmierung und ISDN verstehen
            (ich selbst hab im Januar das erste mal was von ISDN gehört und
            beruflich auch nichts damit zu tun, d.h alles nebenbei gelernt), wer
            Lust hat (was dabei glaube ich immer noch das wichtigste ist) melde
            sich für die weitere Entwicklung.
    

    Wer Interesse an dem Treiber hat, muß ihn sich hier besorgen:
    ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/HiSax/
    (und hoffentlich bald auf allen isdn4linux-Mirrors!) Seit HiSax 1.5/2.0 werden auch D64-Verbindungen unterstützt. HiSax 2.0 wird ins Kernel 2.0.30 wandern, und braucht ab dann nicht mehr gesondert in den Kernel gepatcht werden.



  20. Wie sieht es aus mit der aktiven AVM B1?

    Andreas Schultz <aschultz@hppool.cs.Uni-Magdeburg.de> hat dafür einen Treiber geschrieben, den es (als Alpha-Version) unter folgendem Link gibt: http://www.cs.uni-magdeburg.de/~aschultz/avmb1-1.2-alpha.tar.gz Da er ein NDA mit AVM unterzeichnen mußte, gibt es den Treiber jedoch nur als Binary.



  21. Nachdem meine AVM ja so viele Interrupts erzeugt mit dem HiSax-Treiber, welches ist die beste passive Karte in Verbindung mit HiSax?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb dazu am 12. Nov 1996:
    Das sollte sich fast nichts nehmen. Von der Belastung des Rechners ist die Fritz! wahrscheinlich auf Dauer die Schlechteste [siehe dazu die Frage "Meine AVM-Karte erzeugt extrem viele Interrupts" im Abschnitt HiSax im Kapitel Troubleshooting], aber vielleicht bekomm ich das mit dem Timer noch raus, wie gesagt macht sich nur bemerkbar wenn der Rechner z.B die ganze Nacht rendering betreibt. Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb weiterhin am 2. Dez 1996 hinsichtlich Stabilität und Bug-Freiheit:
            1. Wahl ELSA
               ELSA stellt im Gegensatz zu AVM die Spezifikation zur Verfügung.
            2. Wahl Creatix PNP
               Auch Creatix Mitarbeiter stehen Linux nicht vollkommen negativ
               gegenueber ;-). Ist uebrigens eine Creatix Eigenentwicklung und
               nicht mit der Teles 16.3 PNP identisch.
    



  22. Unterstützt isdn4linux externe ISDN-Adapter?

    Nein, isdn4linux unterstützt nur interne Steckkarten. Externe ISDN-Adapter sind entweder wie analoge Modems oder wie Netzwerkkarten ansprechbar und benötigen daher kein ISDN4Linux.



  23. Welche ISDN-Modi werden unterstützt?

    Die folgenden:
             56k asynchron : nein
             64k synchron  : ja
            128k synchron  : ja (channel bundling - siehe nächste Frage)
    



  24. Unterstützt isdn4linux Kanal-Bündelung (channel bundling)?

    Isdn4Linux unterstützt in der aktuellen Version channel bundling mit 2 verschiedenen Verfahren:
    - MPPP (basiert auf syncPPP)
    - Raw Bundling (Konfiguration von sogenannten Slave-Kanälen)
    Beide Varianten haben z.Zt. eigene Vor- und Nachteile. Siehe dazu "Wie benutzt man Channel Bundling?" im Abschnitt "Channel-Bundling" weiter unten.
    Achtung: Channel bundling bringt nur eine Zeit-, nicht aber eine Gebührenersparnis mit sich. Nur wenn tatsächlich die höhere Bandweite benötigt wird, ist der Einsatz sinnvoll.



  25. Was ist der Unterschied zwischen einer aktiven und einer passiven ISDN-Karte?

    Bei einer aktiven ISDN-Karte wird ein Großteil des ISDN-Verbindungs- protokolls (Wählen, Ruf annehmen, usw.) von der Karte selbst erledigt. Auf der Karte ist dazu ein eigener kleiner Computer mit Software (Firmware) untergebracht Eine passive Karte muß all diese Dinge von dem Computer erledigen lassen, in dem sie steckt.



  26. Gibt es Rechner, die einen Gastzugang bieten, wo ich mein isdn4linux testen kann?

    Ja, folgende Rechner bieten Gastzugänge für Modememulation oder IP an:
    - Eberhard Moenkeberg <emoenke@gwdg.de>:
            * Welcome to Linux at eberhard.moenkeberg.de (LAN, 192.168.99.1).
              Under ++49-551-7704103, ISDN NetCalls (HDLC-trans-rawip)
              for 192.168.99.1 get accepted. You should come as 192.168.*.*
              because sometimes my "default" route is not your way.
              /ftp is exported for NFS; try "showmount -e".
              You can login as "guest" without password.
              FTP as "gast" with password "gast" avoids the restricted shell.
            * Under ++49-551-7704102, a 28800 bps modem and a Creatix ISDN 
              card (HDLC only, not X.75) are listening for Logins.
    

    Mit dem Net-Setup aus
    ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/isdn/isdn4linux-gwdg/rc.isdn-Beispiel
    kann man sofort unter 551-7704103 den NetCall testen (geht ohne Anpassung aus ganz Deutschland; das Ausland muß nur die Nummern anpassen).
    - Gernot Zander <hifi@scorpio.in-berlin.de>:
            There's a "gast" at +49 30 67 19 81 01 (X.75, mgetty). There's the 
            stones-html-page with pics in postscript to test downloading. Who
            needs a target to call could use it.
            Es gibt den Gast auf der +49 30 67198101 mit X.75, sofern nicht einer
            der Tester mein ttyI erhängt hat, und auf der ...103 ein getty mit
            HDLC.
    

    Als Gast kommt man in eine Art Mailbox. Das Enterprise-gif gibt's da nicht mehr, dafür kann man sogar ein bißchen News lesen.



  27. Kann ich i4l mit dem diald kombinieren?

    Ja, siehe dazu den Abschnitt "Diald" im Kapitel "Konfiguration".



  28. Kann ich isdn4linux als Anrufbeantworter benutzen?

    Ja, Voice-Support ist in der aktuellen Version von isdn4linux möglich. Man kann sich dabei entweder des "vgetty"-Teils von Gert Doerings "mgetty+sendfax" bedienen, oder man benutzt das Programm "vboxgetty" von Michael Herold, welches speziell für ISDN4Linux hergestellt wurde. Letzteres findet sich unter: ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/contributions



  29. Kann ich isdn4linux zum Faxen benutzen?

    Zwar sind immer mal wieder einige Gruppen mit der Entwicklung einer solchen Software beschäftigt, die mit i4l zusammenarbeiten soll. So wie es im Moment aussieht, wird es aber wohl nie funktionieren, weil Faxen sehr timing-kritisch ist, und Linux keine Echtzeit-Umgebung bietet.
    Wer faxen will, muß sich deshalb neben der ISDN-Karte leider auch noch ein analoges Fax-Modem anschaffen.



  30. Ist Btx/Datex-J mit isdn4linux möglich?

    Ja, das ist einfach über die Modememulation der ttyI*-Devices möglich. Es sind die für BTX speziell vorgesehenen Register zu setzen (ATSx=y - siehe Readme's). Auch der Internetzugang über T-Online ist möglich. ACHTUNG: XCept (früher Xbtx) kennt eine Konfigurations-Option ISDN. Diese ist NICHT zu verwenden! Vielmehr ist XCept so zu konfigurieren als würde ein normales Modem verwendet.
    Siehe auch die Fragen zu T-Online im Abschnitt Konfiguration|Gegenstellen.



  31. Kann ich mit isdn4linux eine Verbindung zu Compuserve aufbauen?

    Nein, da Compuserve's ISDN-Zugänge nur mit dem veralteten V.110-Protokoll funktionieren. V.110 ist in isdn4linux (noch?) nicht implementiert. Inzwischen bietet Compuserve aber auch viele X.75-Einstiege an.



  32. Welche ISDN-Features wird isdn4linux nicht bieten können?

    Einige ISDN-Features sind gerätespezifisch und können daher nicht von isdn4linux für andere Geräte aktiviert werden, es sei denn, isdn4linux würde deren TEI fälschen (was die Geräte jedoch ziemlich verwirren dürfte). Solche gerätespezifischen ISDN-Features sind u.a.: Ablehnen eines anklopfenden Anrufes, Rufnummernübermittlung aus/ein, Makeln, Konferenz, Vermitteln im Amt, diverse COLP/CLRP.



  33. Ich möchte einen neuen Hardware-Treiber schreiben. Wo gibt es die Schnittstellen-Beschreibung zum Link-Level-Modul?

    Beim Linux-Quellcode (in /usr/src/linux/Documentation/isdn) befindet sich die Datei INTERFACE - das ist eine Beschreibung der Schnittstelle zum Link-Level-Modul.



  34. Wie habe ich Zugriff auf den Source der aktuellen Entwicklung/was hat es mit dem CVS-Tree auf sich?

    CVS - Concurent Version System
    Ist eine Multiuser/Server Erweiterung von RCS (Revision Control System). Die I4L Treiber werden unter CVS entwickelt, dazu existiert auf einem Rechner (oldhades.think.de) ein CVS-tree auf den alle Entwickler Zugriff haben. Zusätzlich hat Fritz einen anonymen Readonly Zugriff gebastelt, wer also unbedingt das Neuste haben will kann sich das dort holen, in den Sourcen sind eventuell mehr bugs drin, als in den releasten !!! Hier die entsprechende Nachricht von Fritz Elfert <fritz@wuemaus.franken.de> zu diesem Thema:
              Ich bekomme oft Patches - gegen die aktuell offizielle Release des
            Quellcodes - bei denen ich Probleme bekomme, sie einzubinden.
            Mein lokaler Quellcode hier ist manchmal zwei oder drei Versionen
            weiter, wobei ich sie allerdings nicht releasen kann, weil er
            unvollständig oder völlig ungeprüft ist etc.
    

    Deshalb habe ich jetzt beschlossen, das CVS-Repository von isdn4linux öffentlich zugänglich zu machen. Jetzt können Programmierer, die einen Blick auf den Fortgang der Entwicklung werfen wollen, oder Leute, die immer den allerneuesten Stand haben wollen, folgendermaßen auf das CVS-Repository zugreifen:

    1.) Man installiere GNU CVS (irgendeine Version >= 1.6 tut's). 2.) Man schreibe ein kleines Shellscript .cvsrsh im Homedir: #!/bin/sh exec rsh -l guest $* 3.) Man setze CVS_RSH auf dieses Script (z.B. CVS_RSH=~/.cvsrsh) 4.) Man setze CVS_ROOT auf oldhades.think.de:/i4ldev (z.B. export CVS_ROOT=oldhades.think.de:/i4ldev) 5.) Man führe aus: "cvs -z9 checkout isdn" -> Dies läßt einen Verzeichnisbaum im aktuellen Verzeichnis entstehen. Unterhalb von isdn/ findet man die gleiche Hierarchie wie im Linux-Source nebst einigen Scripten, um den Inhalt in den Linux-Quellcodezweig zu kopieren/diffen.

    Ähnlicher Zugang ist auch auf das Utility-Paket möglich, mit dem Kommando:

    cvs -z9 checkout isdn4k-utils

    ABER VORSICHT! DAS NEUESTE MATERIAL IST MANCHMAL ZIEMLICH INSTABIL ODER WENIGSTENS NICHT OHNE GUTE PROGRAMMIERKENNTNISSE COMPILIERBAR - bitte keine Newbie-Fragen zu diesem Thema! Use the source, Luke!

    Hinweis: Natürlich ist der Zugriff Read-Only. Der Zugriff ist auf die folgenden Kommandos beschränkt: checkout diff export status update

    Zur Benutzung dieser Befehle sehe sich die Dokumentation zu CVS an.

    Leute, die das Entwicklerteam _ständig_ unterstützen wollen (z.B. neue Treiber schreiben [oder FAQ-Mitarbeit! Die Red.]), können einen echten Account zum vollständigen Zugriff erhalten. Man schreibe mir in diesem Falle eine Mail.




  35. Kann man ISDN4linux auch unter dem dosemu ansprechen?

    Ja, das geht tatsächlich! Steffan Henke <henker@informatik.uni-bremen.de> schrieb dazu am 25. Okt 1996:
            In der dosemu.conf genügt z.B. der folgende Eintrag für einen
            virtuellen com2-Port, der z.B. unter Telix oder Terminate läuft:
            serial { com 2  device /dev/ttyI3 }
            Auch der Zugriff über Fossil ist möglich, wenn fossil.com (beim dosemu
            dabei) gestartet wird.
            Getestet in den folgenden Konfigurationen:
            - Kernel 2.0.21, Telestreiber inkl. Karstens patches
            - Kernel 2.0.21, HiSax
    



  36. Gibt es eine funktionierende ISDN Karte für einen DEC Alpha mit Linux?

    Thomas Bogendoerfer <tsbogend@alpha.franken.de> schrieb am 17. Dez 1996:
    Ich verwende eine ICN ISDN Karte in meinem Alpha Noname für den Internetzugang und mail/news via uucp.
    Ich habe keine passive ISDN Karte um HiSax mit Linux/Alpha zu testen. Es gibt jedoch Probleme mit den Timern (HZ ist 1024 auf Alphas). Selbst im icn Treiber ist der "falsche" Timer, was ein wenig zu viel Polling der Karte verursacht (aber es führt zu besseren ping Zeiten:-)). Ich vermute, es ist an der Zeit das zu beheben.



  37. Läuft isdn4linux parallel zu UISDN?

    Nils Rennebarth <nils@nus.de> schrieb dazu am 10. Dez 1996:
            Es läuft parallel. Und es läuft unter 2.0.X.
            Beide ISDN-Pakete laden jedoch das Modul isdn.o, ansonsten ist der
            Namensraum verschieden. Abhilfe: Urlichs isdn.o in uisdn.o umbenennen,
            entsprechend /lib/modules/modules.isdn (oder wie immer das Ding heißt,
            wo die Module drinstehen, und das das Skript ausliest) anpassen.
            Freundlicherweise sind auch die Default-Namen der ISDN-devices
            verschieden.
    



  38. Was heisst eigentlich AOC-x, CLIR, COLP, CVS, HDLC, HSCX, ISAC, TEI...?

    Hier ein kleines Glossar:
    AOC-D
            AOC-D ist die "Gebühreninformation während der Verbindung".
    

    AOC-E
            AOC-D ist die "Gebühreninformation nach der Verbindung". Dieses 
            Dienstemerkmal ist in Deutschland im "Komfort-Anschluß" enthalten.
    

    CLIR
            CLIR ist ein Angebot des ISDN-Anbieters: man kann fallweise
            die Übermittlung der eigenen Rufnummer an den Gesprächspartner 
            unterdrücken lassen. CLIR muß man beantragen, es ist (in Deutschland) 
            jedoch kostenlos. Hingegen kostet die fallweise Übermittlung
            der Rufnummer Geld.
    

    COLP
            Auch COLP ist ein Angebot des ISDN-Anbieters. Man muß es beantragen,
            aber es kostet (in Deutschland) 10.-- DM pro Monat extra. Wer COLP
            beantragt hat, bekommt ein erweitertes Wählprotokoll über die
            Leitung, welches man dann z.B. in der Tk-Anlage auswerten kann.
            Derzeit wird an einer Möglichkeit gebastelt, das mit Hilfe einer 
            "verkehrtherum" angeschlossenen zweiten Teleskarte zu umgehen. Man
            bekommt dann ganz ohne Gebühren mehr Informationen als mit laufendem
            COLP. Das rechnet sich bald...
    

    CVS-Tree
            Die i4l-Entwickler haben sich zu einem Team zusammengeschlossen. Das
            Tool "cvs" erlaubt es den Mitgliedern, relativ problemlos Patches
            einfließen zu lassen. Der Werdegang des Projektes wird damit
            ausgezeichnet dokumentiert, und es ist auch nicht schwierig, eine
            ältere Version wieder herzustellen.
    

    HDLC
            Ein sehr verbreitetes Low-Level-Protokoll.
    

    HSCX
            Ein Siemens-Chip, der ähnlich ->ISAC auf vielen passiven ISDN-Karten
            sitzt. Er übernimmt den seriellen Bus vom ISAC und demultiplext beim
            Empfangen bzw. multiplext (d.h. fügt die Bits an der richtigen Stelle
            ein) die B-Kanäle.
    

    ISAC
            Ein Siemens-Chip, der ähnlich ->HSCX auf vielen passiven ISDN-Karten 
            sitzt. Er ist für "Level 1" zustaendig, sitzt also (beinahe) direkt an
            der Leitung. Er kann das D-Kanalprotokoll handhaben und setzt die
            S0-Daten auf einen speziellen seriellen Bus (IOM) um. Beim Senden
            geht es umgekehrt.
    

    TEI (Terminal End Identifier)
            Die lokale Vermittlungsstelle oder bei internen S0 die Anlage weist
            jedem Endgerät automatisch oder fest eine TEI zu. Diese dient ganz
            einfach zur Addressierung des D-Kanals. TEIs haben folgende Werte:
             0- 63   feste TEIs (z.B wird 0 bei Anlagenanschlüssen verwendet)
            64-126   automatisch zugewiesen
               127   Rundruf an alle (z.B. bei hereinkommendem Anruf)
    

    TK-Anlage (Telekommunikationsanlage)
            Eine TK-Anlage dient dazu, verschiedene interne Geräte an das
            ISDN-Netz anzuschließen. Meist handelt es sich dabei um analoge
            Geräte, die nicht direkt ans ISDN-Netz angeschlossen werden können.
            Die TK-Anlage kann jedoch auch einen internen digitalen S0-Bus zur
            Verfügung stellen, an dem dann ISDN-Geräte angeschlossen werden können.
    



2 Konfiguration



2.1 Allgemein



  1. Wo kann ich Skripte und andere Information für die Konfiguration von i4l finden?

    Konfigurationsbeispiele und Scripten:
    http://www.rosat.mpe-garching.mpg.de/~web/ISDN.html
    Viele HowTo's zum Thema Grundinstallation, syncPPP, Einrichten von Email, Usenet News, Anrufbeantworter und mehr:
    http://www.lrz-muenchen.de/~ui161ab/www/isdn/
    Weitere FAQ mit Beispielscripten:
    http://www.fzi.de/sim/people/trautw/i4l/index.html



  2. Wieviele ISDN-Karten kann ich maximal gleichzeitig in meinen Rechner stopfen?

    Soviele, wie ISA-Slots da sind bzw. Interrupts/IO-Adressen. Die Teles 16.3 kann (offiziell) nur auf 3 verschiedenen IO-Adressen liegen, daher können nur maximal 3 verwendet werden. Außerdem wird für jede Karte ein eigener Interrupt benötigt.
    Peter Strunk <webadmin@mail.bicos.de> hatte am 8. Nov 1996 folgenden Tip für die Installation einer vierten Teles-Karte:
            Probiere doch mal Port 0x080h, DIP-SW in die nicht dokumentierte
            Position!
    

    Ähnlich die AVM.
    Die ICN's haben keine Interrupts, flexiblere Port-Konfigurationen, und der Treiber legt den shared-memory Bereich aller ICN-Karten auf die selbe Adresse. Eingeblendet wird das Karten-Memory jeweils bei Bedarf.
    In Kombination können daher tatsächlich so viele ISDN-Karten wie Slots eingesetzt werden. Notfalls kann man die Anzahl der ISA-Slots durch einen ISA-Bus-Extender vergrößern.



  3. Brauche ich ein DOS Setup-Programm, um meine Teleskarte zu initialisieren?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb dazu am 21. Feb 1997:
    Du brauchst aber kein DOS Setup fuer Linux, mit einer Ausnahme:
    Es gab von Teles eine Charge PnP Karten die kein echtes PnP gemacht haben. Zu erkennen sind diese Karten daran, das sie KEINEN Jumper/Dip haben aber von isapnp nicht erkannt werden.
    Alle anderen Karten werden mit den Linuxtreibern bzw. die PnP mit isapnp konfiguriert.



  4. Unterstützt isdn4linux "dial on demand"?

    Ja. Wenn ein Netzwerk-Interface (z.B. "isdn0") eingerichtet ist, wählt der Treiber die Gegenstelle an. Wurde außerdem ein Hangup-Timeout (Idle- Timeout) eingestellt, isdnctrl huptimeout <interface> zeit dann legt der Treiber automatisch auf, wenn "zeit" Sekunden keine Daten über das Interface übertragen wurden. Siehe dazu die Fragen im Abschnitt über Chargeint in Konfiguration. Im Zusammenhang mit syncPPP gibt es Probleme (siehe syncPPP-Abschnitt!).
    Für den Einsatz von "dial on demand" mit asyncPPP kann der diald eingesetzt werden.



  5. Unterstützt isdn4linux PNP (Plug and Play)?

    Ja. Allerdings nur in Verbindung mit dem HiSax-Treiber. Mit "Plug" alleine ist's leider noch nicht getan, es fällt noch etwas mehr Arbeit an: (von Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de>)
            1. HiSax muß in den Kernel gepatcht werden
               (Achtung: den "-pn" Parameter verwenden!)
            2. Mit "make menuconfig" (oder "make config") werden folgende Kernel-
               Optionen eingestellt:
                 * ISDN = "M" (als Modul - PNP funktioniert sonst nicht!)
                 * HiSax = "M" (als Modul - PNP funktioniert sonst nicht!)
                 * 16.3/PNP support
                 * EURO support
            3. Kernel und Module kompilieren & installieren, depmod. (Reboot!)
            4. Die Konfiguration der PNP-Karte auslesen mit:
               "pnpdump > /etc/isapnp.conf".
            5. Die Konfigurationsdatei "/etc/isapnp.conf" muß von Hand angepaßt
               werden. Folgende Werte sind zu setzen:
                 INT0 - der von der Karte verwendete Interrupt
                      (Default bei Teles 16.3 PNP: 10)
                 IO0, IO1 - die von der Karte verwendeten IO-Ports
                      (Default bei Teles 16.3 PNP: 0x580 bzw. 0x180)
                      (Achtung: diese Werte müssen 64bit aligned sein! Frühe
                      Versionen der PNP-Karten schlagen evtl. falsche Werte vor!)
            6. Aktivieren der Konfiguration per:
               "isapnp /etc/isapnp.conf"
               (muß bei jedem Booten gestartet werden)
            7. Nun kann das HiSax-Modul gestartet werden mit:
               "modprobe hisax io=4,<P>,<INT>,<IO0>,<IO1>"
                 4     - PNP-Karte
                 <P>   - Protokoll:
                           2 - für Euro-ISDN (normalerweise)
                           1 - für 1TR6-ISDN (deutscher Vorgänger von Euro-ISDN)
                 <INT> - der in /etc/isapnp.conf bei INT0 eingetragene Wert
                 <IO0> - der in /etc/isapnp.conf bei IO0 eingetragene Wert
                 <IO1> - der in /etc/isapnp.conf bei IO1 eingetragene Wert
    



  6. Gibt es einen Trick, Linux mal mit, mal ohne ISDN-Subsystem zu booten?

    Ja, dafür gibt es ja die Runlevel (unter SysVinit). Emil Stephan <ste@esqhen.su.eunet.de> hat dazu Scripten erstellt:
            Ich habe bei meinem Rechner 2 Runlevel definiert (3 und 4), 3 läuft 
            ohne isdn, 4 mit. Wenn ich ISDN mitsamt den dazugehörigen Prozessen
            wie ipppd, isdnlog und mgetty stoppen will, gebe ich als root "init 3"
            ein, zum Starten dann "init 4". Init sorgt dann dafür, daß über 
            "/sbin/init.d/i4l start" bzw. "... stop" die notwendigen Dinge 
            angestoßen werden.
    



  7. Gibt es die Möglichkeit, eine Rufumleitung mittels i4l zu initiieren?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb dazu, daß es später mal geplant sei, das im HiSax-Treiber zu implementieren.



  8. Hat schon mal jemand mit linux ipx/spx über Isdn geroutet?

    Andreas Kool <akool@Kool.f.EUnet.de> schrieb am 14. Okt 1996:
            Das ist kein Problem - machen wir schon lange.
            - Einfach ein isdn-Interface anlegen
            - wichtig dabei: encap isdnX ethernet
            Den Rest macht "mars_nwe" (incl. Routing), ein vollständiger
            Novell-Netware-Emulator. Den gibt es z.B. auf:
            ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/misc/ncpfs/mars_nwe-0.98.pl7.tgz
    



  9. Kann ich den kerneld einsetzen, um die ISDN-Module bei Bedarf in den Kernel zu binden?

    Emil Stephan <ste@esqhen.su.eunet.de> schrieb dazu am 15. Oktober 1996:
            Das Entladen der Module, wenn sie eine Minute lang nicht mehr
            gebraucht wurden, macht der kerneld defaultmäßig. Das ist bei Modulen
            wie Gerätetreibern ala Floppy etc. kein Problem; bei Treibern aber,
            die irgendwelche Einstellungen über einen längeren Zeitraum behalten 
            müssen, aber doch. Z.Bsp. sind die Einstellung des Mixers bei einer 
            Soundkarte oder die Konfiguration von Dialin- und Dialout-Parametern
            beim ISDN-Treiber solche. 
            Das Entladen des ISDN-Treibers zerstört z.B. auch das IP-Interface
            ippp0 oder isdn0. Die Einträge in der IP-Layer des Kernels gehen dann
            ins Leere. Wenn man mal in die Start-Up-Skripten von i4l reinschaut,
            wird man eine ganze Menge Dinge finden, die mit isdnctrl etc.
            eingestellt werden; die müßte der kerneld bei jedem erneuten Laden
            wieder einstellen lassen. Auch der Status des D-Kanals auf ISDN könnte
            zu den Dingen gehören, die durch das Entladen verloren gehen.
            Also mein Tip ist, nicht vom kerneld laden und entladen lassen,
            sondern beim Systemstart laden und nur entladen, wenn es aus
            technischen Gründen nötig ist.
    

    Siehe dazu auch die Frage "Gibt es einen Trick, Linux mal mit, mal ohne ISDN-Subsystem zu booten?".
    Markus Gutschke <gutschk@uni-muenster.de> setzte hinzu:
            Genau für diesen Zweck gibt es seit geraumer Zeit in dem Modules
            Paket eine Erweiterung, die es erlaubt, eine Datenbank mit
            Zustandsinformationen über die Treiber zu installieren. Leider wird
            dieses Feature bisher kaum oder gar nicht von den Modulen
            unterstützt.
            Als Alternative bieten sich auch solche Optionen wie der
            "post-install" Hook in der "/etc/conf.modules" an. Es ist dann zwar
            erforderlich, daß man von Hand die passenden Skripts schreibt, aber
            im Prinzip funktioniert das dann genauso gut wie, wenn das Modul eine
            automatische Initialisierung über eine Datenbank durchführen würde.
    



  10. Wie komme ich zu einem für ISDN gepatchten tcpdump?

    Michael Stiller <michael@toyland.ping.de> schrieb dazu am 23. Okt 1996:
    Tip zum ftp'en:
    ftp://ftp.gwdg.de/pub/misc/isdn/linux/isdn4linux-gwdg
    Da gibts den patch: "tcpdump-3.0.4-1-isdn.dif.gz"
    und den Rest unter:
    /pub/linux/mirrors/funet/PEOPLE/Linus/net-source/tools/tcpdump-3.0.4-1.tar.gz
    Evtl muß man im Patch je nach Namen seines ISDN Interfaces (bei mir bri0) noch weitere Möglichkeiten dazu hacken. Defaultmäßig kennt das Teil nur isdn* und isdnY* als Interfacenamen.
    Weiterhin schrieb Henning Schmiedehausen <henning@pong.iconsult.com> zu diesem Thema am 30. Okt 1996:
            Nachdem auch der Patch vom Eberhard Moenkeberg auf ftp.gwdg.de kein
            cisco-hdlc ausdumpen kann, habe ich hier mal einen isdn-patch fuer
            tcpdump-3.0.4 gemacht, der das Interface fragt, was fuer eine
            Encapsulation es benutzt und sich entsprechend einstellt. Das Teil ist
            gegen eine tcpdump-3.0.4-1.tar.gz Distribution, wie sie z.B. auf
              ftp://ftp.funet.fi/pub/Linux/PEOPLE/Linus/tools liegt,
            gemacht. Dieser Patch erkennt RAW-IP, ISDN-IP und CISCO-HDLC und kann
            die Pakete entspr. dumpen.
    

    [An seiner Mail hing der Patch - er sollte sich einfach im Archiv der Mailingliste wiederfinden lassen - die Red.]
    Sascha Ottolski <sascha@alzhimer.isdn.cs.tu-berlin.de> hatte noch folgenden Tip am 5. Nov 1996:
            Es gibt doch isdn4k-utils-2.0/tcpdump-3.0.3-isdn.diff ! Damit klappts,
            sofern man noch selbst Hand anlegt:
            In der Datei tcpdump-3.0.3-isdn/libpcap-0.0/pcap-linux.c steht nach
            dem Patch irgendwo folgendes:
                else if (strncmp("ppp", device, 3) == 0)
            Entweder man nennt seine ppp-devices irgendwie pppX statt ipppX, oder
            ändert die Zeile z.B. in
                else if (strncmp("ippp", device, 4) == 0)
                                  ^^^^          ^^
            Dann erkennt tcpdump auch sync-ppp. Jedenfalls bei mir.
    



  11. Wie kann ich Benutzerrechte für die Verwendung von ISDN einrichten?

    Henner Eisen <eis@baty.hanse.de> schrieb dazu am 13. Feb 1997: Den Zugang über isdn-ttys kann man (ganz nach Unix-Philosophie) beschränken, indem man in /etc/group eine Group (z.B. 'isdn') einrichtet, und dann
           chgrp isdn /dev/ttyI* /dev/cui*
           chmod o-rw /dev/ttyI* /dev/cui*
    

    allen Usern außer denen in der Gruppe 'isdn' die Lese/Schreibrechte für die ISDN-ttys entzieht. Diejenigen, die ISDN benutzen dürfen, muß man dann explizit zum Mitglied der Gruppe 'isdn' machen.



2.2 MSN



  1. Was ist eine MSN?

    Im Gegensatz zu einem normalen Telefonanschluß kann ein ISDN-Anschluß durchaus mehrere Telefonnummern haben - diese werden jeweils MSN genannt. MSN ist die Abkürzung für Multiple Subscriber Number.



  2. Was ist eine EAZ?

    Das ist die deutsche Bezeichnung für eine MSN. In Deutschland werden EAZ und MSN manchmal synonym verwendet, obwohl eigentlich nach dem verwendeten ISDN-Protokoll unterschieden werden müßte. Das, was in Euro-ISDN eine "MSN" ist, wurde in 1TR6-ISDN (einem deutscher Vorläufer von Euro-ISDN) als "EAZ" bezeichnet.



  3. Wieviele MSN benötige ich, wenn ich folgendes verwenden will:
            * Telefon
            * Analogmodem (als Fax, Anrufbeantworter und Daten-Modem genutzt)
            * Dial-In für X.75 (Modememulation)
            * Dial-In mit SyncPPP
    



    Eine!!!
    Die beiden Dial-In's können von Anrufen für Telefon/Analogmodem aufgrund der anderen Dienstekennung ("digital, Daten") unterschieden werden. Bei geeigneter Konfiguration können auch die beiden Dial-In's auseinander gehalten werden (siehe dazu die Frage "Kann ich auf nur einer MSN sowohl Kunde mit einem getty (Modememulation) als auch welche mit dem Netzwerk bedienen?" im Abschnitt "Dial-In").
    Zur parallelen Verwendung von Telefon und Analogmodem hatte Gernot Zander <hifi@scorpio.in-berlin.de> am 11. Dez 1996 folgenden Tip parat:
    Stelle Fax-Getty auf z.B. 10mal Klingeln. Wenn du abhebst und hörst Fax [oder ein Modem], schickst du mgetty ein USR1 (kill -USR1 mgetty-pid), und es geht sofort ran.
    Wenn die Dose richtig beschaltet ist, nimmt er dir dabei das Gespräch weg. (Also TAE NFN und die originalen Kabel, kann aber sein, daß dir die Wahlsperre dazwischenkommt, wenn du ein Modem mit einer solchen hast und den Abstellbefehl nicht kennst.)
    [Bei einem geeigneten Modem kann mgetty sowohl als Anrufbeantworter, als auch als Fax-Gerät, als auch als Daten-Modem fungieren - die Red.]
    Oder: Du hast eine TK-Anlage, mit der kannst du auch weitergeben. Du kannst meistens sogar eine hinter die andere hängen (falls ihr keine analogen Ports mehr übrighabt).
    [Trotzdem lebt man natürlich ruhiger, wenn man Telefon und Analogmodem jeweils eine eigene MSN zuweist - die ideale Lösung mit lediglich zwei MSN - die Red.]



  4. Kann ich folgende Dienste auf *DERSELBEN* MSN machen:
            - Telefon (Sprache)
            - VBOX (Sprache, klar)
            - X.75-Login (mgetty /dev/ttyI?)
            - IP-Interface für IP-Verbindungen zu anderen Rechnern?
    



    Das geht nach demselben Prinzip wie bei der letzten Frage. Die einzige Änderung ist die Verwendung von VBOX an Stelle des Analogmodems. VBOX kooperiert jedoch automatisch mit dem Telefon. VBOX nimmt erst nach dem x-ten Klingeln (je nach Konfiguration) ab.



  5. Welches ist meine MSN?

    Die eigene MSN wird einem vom der eigenen Telefongesellschaft mitgeteilt. Es ist die eigene Telefonnummer. Zu den Feinheiten bei der Konfiguration von isdn4linux siehe die nachfolgenden Fragen sowie das Kapitel "Nationale Besonderheiten" (letzteres schließt auch 1TR6 in Deutschland ein).



  6. Wie muß ich meine MSN der Modememulation angeben?

    Für die Modememulation wird für den Befehl AT&E<msn> die MSN ohne jegliche Vorwahl benötigt (Niederlande ausgenommen).



  7. Wie muß ich meine eigene MSN bei syncPPP angeben?

    Die MSN wird für den Netzbetrieb mit dem Befehl "isdnctrl eaz <interface>" ohne jegliche Vorwahl angegeben (Niederlande ausgenommen).



  8. Wo muß ich meine eigene MSN eintragen, damit ich mich testweise mit syncPPP selbst anrufen kann?

    Will man sich selbst testweise anrufen, dann muß man die MSN sowohl als ausgehende, als auch als eingehende Nummer angeben.
    Die Konfiguration der ausgehenden Nummer erfolgt mit "isdnctrl addphone out" - es muß die MSN mit Vorwahl (inklusive der "0" am Anfang der Vorwahl - dies braucht die deutschen Telekom zum korrekten Wählen). Bei "isdnctrl delphone" muß man analog verfahren.
    Die Konfiguration der eingehenden Nummer erfolgt mit "isdnctrl addphone in". Die MSN muß in der Form eingetragen werden, in der sie bei einem Anruf übertragen wird. Bei der deutschen Telekom ist das die MSN mit Vorwahl, jedoch ohne die führende "0" am Anfang der Vorwahl. Bei "isdnctrl delphone" ist analog zu verfahren.
    Hier kann es nationale Abweichungen geben (siehe Kapitel Nationale Besonderheiten). Siehe auch die nachstehende Frage für den Zweifelsfall.



  9. Wie kann ich ermitteln, wie meine Telefongesellschaft mir meine MSN übermittelt?

    Die übermittelte MSN kann einfach ermittelt werden indem man sich selbst anruft (z.B. per Telefon). In den Log-Files sollte dann ein Eintrag nach dem Muster "isdn_tty: call from XXX -> YYY ignored" auftauchen (dazu muß natürlich schon der ISDN-Teil im Kernel aktiviert sein).



  10. Wie kann ich die von mir beim Dial-In-Betrieb benötigten MSN's minimieren?

    Siehe dazu die entsprechende Frage im Abschnitt Dial-In.



  11. Wo stelle ich im Cisco die zu verwendende MSN ein ?

    Mit "isdn answer1 :MSN" bzw. answer2; z.B. stellt "isdn answer1 :12345" die MSN auf 12345 ein.



  12. Warum bekomme ich von der deutschen Telekom nicht immer die Telefonnummer eines Anrufers ("Caller Id") übermittelt?

    Aus Datenschutzgründen wird die Telefonnummer nicht bei Anrufen aus dem analogen Netz übermittelt. Es sei denn, Sie erlauben der Telekom ausdrücklich die Übermittlung Ihrer Nummer (kostet nichts) und sind an einer digitalen Vermittlungstelle angeschlossen.
    Wer einen ISDN-Anschluß hat, muß dagegen der Übermittlung seiner Nummer ausdrücklich widersprechen - oder beantragen, daß er über die Übermittlung seiner Nummer fallweise entscheiden kann (per ISDN-Telefon; fallweise Unterdrückung [CLIR] ist inzwischen kostenlos, fallweise Übermittlung kostet extra). Es fällt der Telekom jedoch offenbar sehr schwer, das schon im ersten Anlauf richtig zu konfigurieren. Wer auf die Übermittlung der Caller Id angewiesen ist, sollte genau überprüfen, ob auch alles korrekt eingestellt wurde.



  13. Bekomme ich die Caller Id bei Anrufen aus dem Ausland übermittelt (deutsche Telekom)?

    Ja, bei Anrufen aus Ländern, die es mit der Rufnummerübermittlung nicht so eng sehen wie wir in Deutschland (z.B. USA, Kanada).



  14. Ich habe gehört, es werden eigentlich zwei Caller Id's übermittelt?

    Das stimmt, es wird sowohl eine "User-Provided, not screened", als auch eine "Network-Provided" (die ist von der Telefongesellschaft) übermittelt.
    Gernot Zander <hifi@scorpio.in-berlin.de> schrieb dazu am 15. Dez 1996:
            Die erste ist von der Anlage mitgegeben und ungeprüft.
            Die zweite ist die von der Telekom vergebene.
            Ich hatte hier auch schon solche Anrufe, wo ein Siemens-
            Mitabeiter aus München hier anrief und mit einer ellenlangen
            Nummer kam, deren Vorwahl 030 (Berlin) war.
            Ich rief daraufhin die Telekom an, was das denn solle, und
            die wußten auch erst nichts, dann fanden sie wen kompetentes,
            der sagte, daß das ginge.
    

    Zum "no screening" schrieb noch Ralf G. R. Bergs <rabe@Informatik.RWTH-Aachen.de> am 16. Dez 1996:
            "CLIP no screening". Der Anrufer hat das (kostenpflichtige und nur am 
            Komfort-Anlagenanschluss(!) verfügbare) Feature, welches ihm die 
            Übertragung einer beliebigen Caller ID erlaubt.
    



2.3 Teles-Treiber



  1. Ich benutze SETUP.EXE unter DOS, um meine Teles/Creatix mit Memory xxxxx und IRQ yy zu konfigurieren. Wie stelle ich das unter isdn4linux ein?

    Die Einstellungen kann man als Kernelparameter bzw. als Modulparameter übergeben. Eine feste Eincompilierung ist nicht erforderlich. Manchmal allerdings macht man es doch, nämlich wenn Software- unverträglichkeiten auftreten oder wenn mehrere Teles-Karten in einem Rechner betrieben werden sollen. In diesem Falle editiert man die Datei /usr/src/linux/drivers/isdn/teles/config.c und trägt die Parameter direkt ein. Siehe Kommentar in dieser Datei.



  2. Ich bin verwirrt: laut Dokumentation ist meine Teles-Karte auf die IO-Adresse 0x180 eingestellt. In Linux (und auch manchen Windowsprogrammen wird jedoch angezeigt, daß sie auf 0xd80 liegt?

    Die Karte belegt beide IO-Adressen! Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb hierzu am 3. Jan 1997:
            Die eigentlich benutzten Adressen sind:
              isac 980
              hscx 180/580
              cfg  d80
            Zur Verwirrung kommt es aufgrund eines Mißverständnisses: Teles
            gibt die HSCX0-Adresse als Referenz an, während der alte Teles-Treiber
            die cfg-Adresse benötigt. Da die Benutzer dadurch verwirrt waren,
            können die beiden Treiber nun beide Adressen handhaben (und die
            Benutzer sind dadurch erneut verwirrt ;-))
    



  3. Beim Compilieren des Telestreibers bekomme ich eine Fehlermeldung der Art: too many arguments to function `__get_free_pages_R5243d78b'

    Ab einer bestimmten Version der 1.3.x Kernels wurde für die Kernel- Funktion get_free_pages der Aufruf geändert. Wenn die Meldung erscheint, wird ein älterer Kernel eingesetzt. In diesem Falle ist in der Datei teles/teles.h die Zeile
            #define NEW_GET_FREE_PAGES
    

    auszukommentieren:
            /* #define NEW_GET_FREE_PAGES */
    



  4. Ich benutze Kernel 1.3.x, der Telestreiber compiliert ohne Fehler durch, in config.c sind alle Daten richtig eingetragen, trotzdem funktioniert der Treiber nicht.

    Ab einer bestimmten Version der 1.3.x Kernels wurden die Timer im Kernel geändert. Möglicherweise wird hier ein älterer Kernel eingesetzt. Man kommentiere in der Datei teles/teles.h die Zeile #define NEW_TIMERS aus:
            /* #define NEW_TIMERS */
    



  5. Ist es möglich, mehrere Teles-Karten in einem Rechner zu betreiben?

    Ja, das ist möglich. In der Datei teles/config.c müssen die Daten der anderen Teles-Karten eingetragen werden:
            struct IsdnCard cards[]={
              { (byte *)0xd0000,11,0xd00,NULL } ,
                /* 1. Karte */ { (byte *)0xd8000,10,0xe80,NULL } ,
                /* 2. Karte */ ...
                /* u.s.w. */
              };
    

    Am 6. Okt 1996 schlug Christian Kratzer <ck@toplink.net> vor (Zeilen, die mit "io=" anfangen, müssen mit der vorherstehenden zusammengefaßt werden):
            # load modules
            /sbin/modprobe isdn.o
            echo "teles0 - Teles S0/16.2"
            /sbin/insmod $MODPATH/misc/teles.o -o teles0 teles_id=teles0
                io=0xd0000,5,0xd80,2
            echo "teles1 - Teles S0/16.2"
            /sbin/insmod $MODPATH/misc/teles.o -o teles1 teles_id=teles1
                io=0xd2000,9,0xe80,2
            echo "teles2 - Teles S0/16.2"
            /sbin/insmod $MODPATH/misc/teles.o -o teles2 teles_id=teles2
                io=0xd4000,12,0xf80,2
            /sbin/lsmod | grep teles > /dev/null
    



  6. Woran erkenne ich, daß meine Teles-Karte (oder eine kompatible Karte) korrekt erkannt wurde?

    Beim Booten muß eine Meldung wie "kernel: HSCX version A:5 B:5" sowie "kernel: channels 2" in /var/log/messages eingetragen werden. Auch "A:4 B:4" ist o.k. Alle anderen Werten (insbesondere A:0 B:0 oder A:f B:f) zeigen an, daß die Karte nicht richtig erkannt wurde. Siehe auch unter im Abschnitt "Teles" im Kapitel "Troubleshooting".



  7. Wo kann ich mich bei Teles beschweren?

    Unter der Emailadresse "vertrieb@teles.de". Die haben dort auch eine WWW-Seite: http://www.teles.de/
    Karl Heinz Kremer <khk@specht.stuttgart.netsurf.de> ergänzte am 2. Jan 1997:
            Wenn Du was über Teles's Geschäftspraktiken lesen willst, schau dir
              http://www.inx.de/~chris/isdn.htm an.
    



2.4 HiSax-Treiber



  1. Wo gibt es den HiSax-Treiber?

    Bei ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/HiSax.



  2. Welche Version ist aktuell?

    Version 1.4.



  3. Was kann der HiSax besser als der Original-Telestreiber?

    Karsten schrieb dem FAQ-Team am 14. Okt 1996:
            Bei HiSax wird die Hardware und das IRQ-Verhalten gecheckt, so daß der 
            Treiber nur dann geladen wird, wenn er Zugriff auf die Register hat und
            Interrupts generiert werden. ALSO:
              2*Laden erledigt
              HSCX version 0 oder F erledigt
              BUSY bei minicom u.ä. nur noch :
              * REAL BUSY
              * keine MSN/EAZ
              * Kabel/Leitungs Probleme
    

    Na - das ist doch was, oder?



  4. Wie baut man den HiSax ein?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> beschreibt das so:
            Es kann nie schaden, die orginal Kernel-Sources erst mal zu sichern.
            Dann ins /usr/src/linux (da sollte sich der aktuelle Source befinden)
            gehen. Jetzt der Patch selbst:
              zcat HiSax_1.1.patch.gz |patch -p1 >& /tmp/HiSax.log
            Das -p1 ist sehr wichtig, da sonst alle files aus neuen directories in
            /usr/src/linux landen.
            Dann /tmp/HiSax.log nach errors/warnings/rejects durchsuchen, wenn
            welche auftreten die entsprechenden files anschauen und gegebenfalls
            von Hand korrigieren.
    

    Uwe Bonnes <bon@elektron.ikp.physik.th-darmstadt.de> fügte hinzu:
            Wer Gnu Patch besitzt, kann auch "... |patch -s -p1 " verwenden. Dann
            werden nur die Fehler berichtet. Und wer ein log will, kann auch
            "... |patch -s -p1 | tee /tmp/HiSax.log" machen. Damit bekommt man
            zusätzlich zur Bildschirmausgabe ein Logfile.
    

    Hinweis: Inzwischen gibt es neuere Versionen des HiSax.



  5. Gibt es Patches zum HiSax-Treiber?

    Ja. Karsten <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb dazu am 15. Okt 1996:
            Die Patches werde ich bis zur nächsten Version mit Buchstaben
            "numerieren" und auch auf ftp ablegen.
    

    Mit ftp ist ftp://ftp.franken.de/pub/isdn4linux/HiSax gemeint.



  6. Was hat es mit dem Vermerk: "Known Bugs: incoming calls are only delivered, if channel == B-channel (same on teles)" auf sich?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb am 14. Okt 1996:
            1. Die o.g. Aussage ist nicht ganz korrekt:
               if ((channel &1)+1 == B-channel )
            2. Ich beschreib den Bug mal anders rum: Wenn gerade B-channel 1 von
               einem anderen ISDN Gerät belegt ist und i4l wählt raus bekommt der
               logische channel 0 von der VST den B-channel 2 zugewiesen.
               ---> geht
               Das andere ISDN Gerät hängt auf.
               Es kommt zusätzlich ein Ruf für i4l rein,natürlich für B-channel 1.
               Da aber channel 0 belegt ist und es eine feste Zuordnung
               B1->chan 0,2,4...
               B2->chan 1,3,5... gibt wird der call nicht angenommen.
              (chan 2,3 gibt es bei 2 Karten usw.)
            Das ist zwar relativ selten kommt aber vor und wird demnächst gefixed
            (wenn mir was Geniales einfällt).
    

    Daß dieser Fall eintritt, kann anhand der modehscx-Meldungen (z.B. "modehscx hscx 0 mode 2 ichan 1") mitverfolgt werden. hscx 0,1 bedeutet welcher HSCX kanal benutzt wird. Mode ist mode (2). ichan 1 ist welcher B Kanal - 1.
    [Der Bug wurde mittlerweile in HiSax 1.2 gefixt - die Red.]



  7. Meine ELSA-Karte hat 2 LEDs, die Lichtorgel spielen. Was hat das zu bedeuten?

    Karsten Keil <keil@temic-ech.spacenet.de> schrieb am 14. Okt 1996:
            Leerlauf l1 ist down
              => beide LED blinken ca. 1s an 1s aus.
            l1 ist aktiviert (auch durch Telefon oder ä.)
              => Wechselblinken 0.5 gelb 0.5 grün
            Betrieb
              => 1.5 an 0.5 aus
                 grün  HSCX A aktiv
                 gelb  HSCX B aktiv
            Daß die ständig blinken hat die Ursache, das ich so bei der
            Entwicklung sofort gesehen habe, daß die Karte hängt.
    



2.5 ICN-Treiber



  1. Wo gibt es die ICN-Karte zu kaufen?

            Thinking Objects Software GmbH
            Obere Heerbergstr. 17
            97078 Würzburg
            Tel: 0931-2877950
            Fax: 0931-2877951
            email isdn-support@think.de
            WWW http://www.think.de/
    



  2. Wo bekomme ich die neueste Firmware für meine ICN?

    Torsten Hentschel <Torsten.Hentschel@DInet.de> schrieb am 11. Okt 1996:
    Die neueste Firmware sollte unter
    ftp://ftp.think.de/pub/isdn4linux/firmware/
    oder
    http://www.think.de
    zu finden sein.



  3. Ist es möglich, mehrere ICN-Karten in einem Rechner zu betreiben?

    Ja, ab Kernel 2.0.0 hat sich jedoch das Konfigurations-Schema geändert: Bei älteren Kernels mußte für jede Karte ein eigenes ICN-Modul geladen werden. Bei zwei Karten sah das z.B. so aus:
            /sbin/insmod -m /lib/modules/1.2.13/misc/isdn.o >/etc/isdn.map
            /sbin/insmod -m /lib/modules/1.2.13/misc/icn.o >/etc/icn.map
            /sbin/insmod -m -o icn2 /lib/modules/1.2.13/misc/icn.o >/etc/icn2.map
    

    Ab Kernel 2.0.0 ist nun für alle ICN-Karten nur noch ein Treiber nötig. ACHTUNG: 2.0.0 selber ist buggy, am besten nimmt man 2.0.18 oder neuer.
    Hier ein Beispiel für eine ICN-2B und zwei ICN-4B:
            /sbin/insmod -m /lib/modules/`uname -r`/misc/isdn.o > /etc/isdn.map
            #
            # ICN-2B, default port und mem (0x320, 0xd0000)
            #
            /sbin/insmod -m /lib/modules/`uname
                -r`/misc/icn.o icn_id=icn0 > /etc/icn.map
            #
            # ICN-4B hinzufügen auf port 0x328
            #
            /sbin/icnctrl add 0x328 icn1 icn2
            #
            # Noch eine ICN-4B auf port 0x300
            #
            /sbin/icnctrl add 0x300 icn3 icn4
            #
            # Firmware laden
            #     ICN-2B: 1TR6
            #  1. ICN-4B, beide S0 EDSS1
            #  2. ICN-4B, 1. S0: 1TR6, 2. S0: EDSS1
            #
            /sbin/icnctrl -d icn0
                 load /etc/loadpg.bin /etc/pc_1t_ca.bin
            /sbin/icnctrl -d icn1
                 load /etc/loadpg.bin /etc/pc_eu_ca.bin /etc/pc_eu_ca.bin
            /sbin/icnctrl -d icn3
                 load /etc/loadpg.bin /etc/pc_1t_ca.bin /etc/pc_eu_ca.bin
    

    (Zeilen, die mit "load" oder "-r" anfangen, müssen ans Ende der vorhergehen- den Zeile angehängt werden!)



  4. Meine ICN 4B wird nur als ICN 2B erkannt. Welche Syntax hat der Aufruf von insmod zum Laden von icn.o für die ICN 4B?

    dietmar <dietmar@highway.bertelsmann.de> schrieb am 8. Okt 1996:
            Ich verwende folgendes Skript um die Karte zu "starten":
              #!/bin/sh
              #
              # load modules
              /sbin/modprobe isdn.o
              /sbin/modprobe icn.o icn_id=icn0 icn_id2=icn2
              #                                ^^^^^^^^^^^^
              #                                Wichtig hierbei ist die Angabe von
              #                                icn_id2. Hieran erkennt der Treiber,
              #                                daß eine 4B verwendet werden soll.
              #
              # download firmload
              cd /usr/src/isdn4k-utils-1.3.97/icn
              icnctrl load download/loadpg.bin download/pc_1t_ca.bin
                  download/pc_1t_ca.bin 
              /sbin/isdnctrl verbose 2
    

    (die Zeile, die mit "download" anfängt, muß der vorhergehenden zugeschlagen werden!)
    Jochen Wiedmann <Jochen.Wiedmann@Neckar-Alb.de> schrieb am 8. Okt 1996:
            modprobe icn icn_id=line0 icn_id2=line1 icnctrl io 0xd0000 0x340
            icnctrl add 0x340 line0 line1
            icnctrl load /sw/linux-i386/isdn4kutils-2.0.0/lib/loadpg.bin
                /sw/linux-i386/isdn4kutils-2.0.0/lib/pc_1t_ca.bin
                /sw/linux-i386/isdn4kutils-2.0.0/lib/pc_1t_ca.bin
    

    (die Zeilen, die mit "/sw" anfangen, müssen der vorhergehenden angehängt werden!)
    Torsten Hentschel <Torsten.Hentschel@DInet.de> schrieb noch am 9. Jan 1997:
    Wenn es nicht hilft, mit anderen Adressen zu experimentieren (Beispiel portbase=0x300 membase=0xd0000) und auch die Überprüfung des Sitzes der Karte (eventuell anderer Slot) nix bringt, sollte die Karte als defekt betrachtet werden.
    Es ist aber recht häufig, daß die langen ICN/4B-Karten schwer in enge Gehaeuse passen: Einmal sind sie lang und zum anderen haben sie einen recht "breiten" Steg für den Slot, der sie leicht wieder aus dem Slot springen läßt oder aber das Board runterdrückt, anstatt daß der Steg in den Slot hineinrutscht. Deshalb: Sichtprüfung, daß die Kontakte der Karte alle gleich weit im Slot verschwinden.
    Und Herbert Rosmanith <herp@wildsau.idv.uni-linz.ac.at> ergänzte am 10. Jan 1997:
    Die Karte ist hardwaremäßig per Default auf 0x300 eingestellt. Die Software nimmt allerdings per Default 0x320 an! Das ist etwas inkonsequent, IMO. Vielleicht bist Du ja auf diese Verwirrtaktik reingefallen :-)
    Am gleichen Tag ergänzte noch Thomas Bogendörfer <tsbogend@alpha.franken.de>: Membase der 4B muß auf einer 32K Grenze liegen. Also 0xd0000 oder 0xd8000 verwenden.



  5. Wofür ist "lanx75i.bin" im ICN-Verzeichnis?

    Die "lanx75i.bin" ist stark veraltet. Früher wurde bei EDSS1 nur HDLC unterstützt. lanx75i.bin war die erste Test-Version der Firmware, die auch X.75 unterstützte. Wenn die Firmware geladen wird, so wird deren Version im kernel-syslog protokolliert. Für die aktuelle Firmware sollten dabei folgende Strings angezeigt werden:
            Für EDSS1:
              DRV1.11EC-Q.931-CAPI-CNS-BETA-15.07.95,BRV2.3
            Für 1TR6:
              DRV1.01TC-1TR6-CAPI-CNS-BETA-03.05.95,BRV2.3
    



2.6 Zusammenarbeit mit anderen Gegenstellen



  1. Welche Einstellungen brauchen ISPA und Konsorten (DOS, Windows), um mit isdn4linux in der Standardeinstellung zusammenzuarbeiten?

    Folgende Konfigurationen sind möglich (diese gelten auch für die anderen Treiber von H. Hanewinkel, also CINDI, CANDI, WISPA - die findest Du via http://www.informatik.uni-bremen.de/~henker/dank):
            Auf i4l-Seite                         Auf ISPA-Seite
            ====================================================
            isdnctrl l2_prot isdn0 hdlc           \
            isdnctrl l3_prot isdn0 trans           >   -h0
            isdnctrl encap   isdn0 rawip          /
            ----------------------------------------------------
            isdnctrl l2_prot isdn0 hdlc           \
            isdnctrl l3_prot isdn0 trans           >   -h1
            isdnctrl encap   isdn0 uihdlc         /
            ----------------------------------------------------
            isdnctrl l2_prot isdn0 x75i           \
            isdnctrl l3_prot isdn0 trans           >   -l0
            isdnctrl encap   isdn0 rawip          /
            ----------------------------------------------------
            isdnctrl l2_prot isdn0 x75i           \
            isdnctrl l3_prot isdn0 trans           >   -l1
            isdnctrl encap   isdn0 uihdlc         /
            ---------------------------------------------------- 
    

    Am wenigsten Probleme bereitet meist -h0.



  2. Was muß ich beachten, um mit Windows95 eine Verbindung aufzubauen?

    Torsten Krueger <torsten@nrw-online.de> schrieb am 5. Okt 1996, daß auf beiden Seiten die VJ-(bzw. "Header"-)Komprimierung ausgeschaltet sein muß. Windows95 reagiert äußerst empfindlich, wenn diese Option von isdn4linux zurückgewiesen wird.



  3. Kann ich mit Windows95 nur mit syncPPP eine Verbindung zu isdn4linux aufbauen?

    Frank-Christian Kruegel <fchk@gigabyte.ohz.north.de> schrieb am 13. Okt 1996:
            DFÜ-Netzwerk: ja. Es könnte noch eine andere Möglichkeit mit CINDI,
            WISPA u.ä. von Herbert Hahnewinkel (Kosten ca 80 DM pro Lizenz, und
            jeder User braucht dann eine) geben, aber das Geld habe ich nicht
            ausgegeben.
    



  4. Ein Windows95-Nutzer mit einer Fritz!-Card hat nur sehr schlechte Transferraten beim Connect mit isdn4linux - was kann man da tun?

    Sven Engelhardt <sven@sik.de> schrieb am 13. Okt 1996:
            AVMPort (Capi-Modememulation für Win' 95 verwenden, wichtig: auf der
            Win 0.95 "Anmelden am Netzwerk" einschalten.
    



  5. Wo finde ich in Windows95 die Einstellung, damit ich ein Terminalfenster beim Einloggen bekomme?

    Sven Engelhardt <sven@sik.de> schrieb am 13. Okt 1996:
            Systemsteuerung/Software/Diskette CD-ROM Admin/Apptools/Dscript
              - Scriptverwaltung für DFÜ-Netzwerke (siehe nach der Installation
                Start/Programme/Zubehör)
            Damit das Script was empfängt, bei ISDN Echo einschalten. Bei AVMPort
            geht das mit E1 im Initstring. 
    

    [Achtung: bei der Verwendung von ipppd muß das Terminalfenster ausgeschaltet sein - die Red.]



  6. Ich möchte gern Daten mit einem Macintosh (Leonardokarte) austauschen, was muß ich bzw. der Macbetreiber beachten?

    Markus Reicher <a9003436@unet.univie.ac.at>:
            Wenn Du den Mac anrufst, stellt er sich auf das Protokoll (X.75 oder
            HDLC) ein. Wenn er Dich anruft, muß er das Protokoll explizit angeben
            (z.B. durch Anfügen eines "X" für X.75) an die Rufnummer - sonst ruft
            der Mac womöglich mit dem Leonardo-Protokoll an.
    



  7. Ein Macintosh mit Leonardokarte versucht anzurufen, und will chap md5 aushandeln. Wie kann ich ihn auf CHAP/PAP umschalten?

    Axel Jindra <jindra@uni-koblenz.de> schrieb hierzu am 10. Jan 1997:
    Gar nicht. Er soll LeoPort nehmen (ist bei der Karte immer dabei) und den CTB-Port umlegen auf die ISDN-Karte. Dann mit FreePPP 2.5v2 <http://www.rockstar.com> die Leo als Modem einstellen und FreePPP ganz normal konfigurieren. Da kann dann auch PAP/CHAP eingestellt werden.



  8. Wie arbeitet isdn4linux mit einer Cisco (HDLC) auf der Gegenstelle zusammen?

    Auf dem Cisco-Router müssen die "keep alive" Pakete abgeschaltet werden. isdn4linux muß auf HDLC, transparent mit Cisco-Encapsulation konfiguriert werden:
            isdnctrl l2_prot <interface> hdlc
            isdnctrl l3_prot <interface> trans
            isdnctrl encap <interface> cisco-h
    

    <interface> ist der Name des IP-Interfaces, das zuvor mit
            isdnctrl addif <interface>
    

    angelegt werden muß (z.B. isdn0).
    [Alternativ kann man natürlich auch PPP als Protokoll verwenden - die Red.]



  9. Meine Cisco hat einen Bug - welche IOS ist zu empfehlen?

    Jochen Wiedmann <Jochen.Wiedmann@Neckar-Alb.de> schrieb hierzu in 1996:
            Seit Cisco-IOS 11.0.x (x = 7 ist das einzige, was ich kenne) habe ich
            keine Probleme mehr mit Cisco <-> HDLC <-> Nicht-Cisco. Das gilt
            sowohl für netgw als auch i4l als auch Banzai! an der Gegenstelle,
            wobei allerdings die jeweiligen speziellen Cisco-HDLC-Optionen wichtig
            sind.
    



  10. Beim Einwählen bei einer ASCEND kostet es auch dann eine Einheit, wenn ich ein "BUSY" erhalte?

    Winfried Haug <haug@seicom.net> schrieb dazu am 12. Okt 1996:
            Wir hatten bis gestern hier Probleme mit AVM+W95 und Mini-Port-Treiber
            (PPP m. PAP). Der Ascend hat abgenommen und 3-4 sec später aufgelegt.
            Im Ascend Log stand nur Call refused, was aber nicht stimmte, da der
            Ascend abgehoben hat...
            Durch eine neue Firmware auf dem Ascend (4.6C+) statt der 4.6B+p2 ist
            das Problem wohl weg.
            Da wir davor ein anderes RACK hatten (von ITK) welches dieses Verhalten
            beim Kunden nicht zeigte, gehe ich mal davon aus, daß es der
            Ascend war. Neue Firmware für den Ascend gibts unter
              ftp://ftp.ascend.com/ 
            oder 
              ftp://ftp.ascend.de/
            wobei man hier höllisch aufpassen muß, daß man das richtige Image 
            nimmt :-)
    



  11. Gibt es eine Mailingliste zur Ascend?

    Es gibt eine entsprechende Mailingliste an der Uni Hannover. Sie lautet: ascend-users-de@uni-hannover.de Verwaltet wird die Liste per LISTSERV, d.h. Anmeldungen gehen an LISTSERV@uni-hannover.de mit folgender Zeile im Mail-Body:
           subscribe [meine mail-alias-adresse] ascend-users-de
    

    oder einfach:
           subscribe ascend-users-de
    

    Thomas Stinner <Thomas.Stinner@pop-siegen.de> schrieb uns zusaetzlich:
            Es gibt auch eine weitaus besser besuchte Mailingliste zum Ascend. 
            Diese ist allerdings in englisch (dafuer schreiben und lesen dort 
            auch Ascend-Techniker mit).
            Anmelden kann man sich unter  
    

    majordomo@bungi.com

    Im Body dann:

    subscribe ascend-users




  12. Wie schalte ich Raw-IP auf der Ascend Max mit Radius ein?

    "Framed-Protocol" muß auf "EURAW" eingestellt werden. Für die Autorisierung per Caller Id muß "authentication-type = ascend-clid" eingestellt werden. Thomas Stinner <Thomas.Stinner@pop-siegen.de> schrieb uns dazu am 9.Mar.97:
            Kann sein, dass das mit dem Authentication Type so funktioniert, ich 
            nehme für sowas jedoch als Password "Ascend-CLID".
            Ein Eintrag im users-file muß folgendermaßen aufgebaut sein:
              69123456 Password="Ascend-CLID"
              User-Name = "Username_fuer_Abrechnung"
              User-Service = Framed-User
            Also als Username die Caller-ID, als Password  "Ascend-CLID".
    



  13. Wie schalte ich die Encapsulation "uihdlc" auf dem Max (eine Ascend) mit Radius ein?

    "Framed-Protocol" muß auf "EUUI" eingestellt werden.



  14. Welche Einstellungen braucht ein ELink, um mit isdn4linux zusammenzuarbeiten?

    In der Mailingliste gab Daniel Moeller (danny@rsun.lfn.unterland.de) dazu folgenden Hinweis:
            [...] Ich hab hier mehrmals täglich saubere Verbindungen zu einem
            EL310, ich polle per ifcico FIDO darüber. Hier mal die Config des
            Elink: ati Elink 310 Version 1.36 OK ati4
            Baudrate: 115k2,N
            SIN unbekannt: Ruf annehmen
            Anschaltung: EDSS1
            SIN ungleich &B: Ruf annehmen
            Betriebsart: X.75
            SIN gesendet: neutral
            Mehrfachrufnummer: 980031
            E1 M1 Q0 V1 X2 &B049 &C1 &D2 &R0 &S1
            \A3 \J0 \N3 \Q3 \V1 %A013 %C1 %F1 FCLASS=000
            S00=000 S01=000 S02=043 S03=013
            S04=010 S05=008 S06=002 S07=040
            S08=003 S09=000 S10=007 S11=000
            S12=050 S13=01010000B S14=10011010B S15=00001110B
            S16=10110011B S17=049 S18=013 S19=003
            S20=000 S21=00000100B S22=000 S23=006
            S24=120 S25=128 S26=016 S27=002
            S28=003 S29=128 S30=000 S31=000
            OK
    



  15. Wie kann ich Internet über T-Online mit